07.06.2008 - Zu Besuch beim RuF Jügesheim

Zu Besuch beim Reit- und Fahrverein Jügesheim

Am Samstag mittag fuhren Momo und Ich guter Laune Richtung Jügesheim. Der dortige Reitverein hatte zum Sternenritt geladen. Da Professor Taschaaaakaaamo den Tag drauf in Wiesbaden-Kloppenheim eine Vielseitigkeitsprüfung und Merlin geimpft wurde, ritten wir nicht hin, sondern fuhren gemütlich mit dem Auto. Was auch ganz gut war, was sich später herausstellte.

Dort angekommen, holten wir uns erstmal was zu trinken. Und sassen und am Rande des Reitplatzes hin und beobachteten das Spektakel. Da wir gegen 13 Uhr erst dort waren, fragten wir uns ob schon mehr Reiter und Fahrer hier angekommen waren. Leider fanden wir es ein wenig "leer", obwohl es doch so ein schönes Wetter war.

Wir trugen unsere Polo Shirts und nur wenige Augenblicke später, gegrüsste uns sehr herzlich und lieb die Chefin des ganzen - die Elke. Leider hatte sie nicht so viel Zeit, was ja klar ist, wenn man die Orga hat und entschuldigte sich und sauste weiter.

Wir kamen genau richtig, den wir mussten nicht lange warten und es ging mit dem Showprogramm weiter oder los.

Es ritt eine Westernreiterin ein mit ihrem jungen 8 jährigen Quarter Mix. Selbst ausgebildet und präsentierte wie sie durch einen Trail startet. Stangen L vorwärts, wie rückwärts, Slalom um Pilonen, Regenschirm aufspannen und auch ein kleines Viereck waren für das Paar kein Problem. Schön sah es aus, sehr harmonisch und mit viel Ruhe.

Dann kamen die Jugendlichen. Waren kostümiert mit Farbe und Umhang. Mir taten sie bei dem Wetter mit dem Umhang bisl leid, ich denke das es doch sehr warm war darunter. Sie zeigte eine kleine Aufgabe im Trab. Man hat gemerkt das dies mit viel Liebe und Ergeiz geübt worden ist.

Langsam wurde es dunkel um Jügesheim und wir hofften alle, das es nicht anfing zu regnen. Aber so wie es plötzlich zuzog und es das winden anfing, sprach alles dafür.

Das entmutigte aber nicht Vier Reiterinnen daran, ihre Darbietung zu zeigen. Sie rieten eine sehr harmonische Quardrille. Auch diese Paar schmückten sich sehr zu ihrer Vorführung.

Noch zu erwähnen war der Isländer der noch kurz angetöltet wurde, dann zog es sich weiter zu und es fing auch schon dicke Tropfen zu regnen. Schade einfach für den tollen und mit viel Liebe organisierten Sternenritt.

Momo und ich flüchteten uns gleich in die Reithalle und auch alle anderen Teilnehmer dürften mit Pferd und Hund sich in der Reithalle aufhalten und hoffen das es bald aufkart.

Irgendwann war uns die Reithalle zu öde und wir sahen gegenüber einen kleinen Pavilion mit Bekannten von Momo. Also wir mitten im Regen mal schnell rübergezischt.

Wir sassen zusammen lachten und geniessten die Zeit trotz Regens, bis er vorrüber war. Schade wirklich für den Sternenritt. Aber das nächstes Jahr wird es vielleicht schöner und da komm ich zumindest mit Pferd.

Eure Martina