14.05.2008 - Die Kamikaze-Honza-Blaha

Bodenarbeit mit Iris

Was für Deutschland der Honza Blaha ist, ist für uns Kamikaze und Nicht Kamikaze die Iris *G*

Jungpferde, Problempferde und Pferde die mehr lernen wollen, und ihre dazugehörigen Menschen ...... emotional, mental und physisch fit machen ... ist das Prinzip des "Natural Horsemanship".
Basis ist die Kommunikation, die besonders auf das natürliche Instinktverhalten eingeht. Das Raubtier Mensch lernt es dem Pferd ein Partner zu werden, so das dieses nicht mehr klaustrophobisch, flüchtend oder sogar aggressiv reagieren muss.
Im Klartext heisst das, Probleme beim Führen, Hufe geben, Satteln, Verladen, Aufsteigen, Vorwärtsreiten und Parieren, in der Anlehnung, Seitengänge, Springen, Piaffe, etc. werden grundlegend gelöst, bzw. individuelle Ziele erreicht - erst am Boden, dann im Sattel nochmal.

CARINO + BIRGIT - angeblich superbraves Kinderreitpferd ging nur rückwärts oder buckelnd vorwärts, für die Besitzerin mit Angst nach einem schweren Reitunfall ein Desaster. Heute, nach anderthalb Jahren Training, ist der Verkauf kein Thema mehr, und noch in diesem Jahr werden wir am Galopp, Gelände und Reiten mit Gebiss feilen.













QIU + CARMEN - schwarze Ungarin, mit einem Hang zu Impulsivität, mit 6 Jahren eigentlich noch roh, kompensiert ihre Unsicherheit mit Aggressivität und kickt beim Hufe geben, überfordert damit ihre unerfahrene Besitzerin, die sich ihren Kindheitstraum erfüllt und eigentlich ein braves Geländepferd gekauft hat - Aber es wird von Mal zu Mal besser, die Stute lernt langsam, das Menschen ihr nichts böses wollen.















Die beiden Kamikazers SANDO + ISY - ein verjüngter Portugiese und seine Retterin lernen von der Pieke auf: Spielerisches Heranführen an den Sattel, Geritten werden vom Boden zum Lernen der Hilfen, Gezieltes Lösen und Kräftigen der Muskulatur vor dem ersten Aufsteigen, Jungpferdestart im Natural Horsemanship.


















API + IRIS