25.-27.04.2008 - Springlehrgang bei Walther Wagner, Offenbach Rumpenheim

Springlehrgang

Offenbach Rumpenheim


Ganz still sitzen!

Ein 3-Tages-Lehrgang bei Walter Wagner. Große Freude für all diejenigen die bereits bei ihm geritten sind. So auch für Corinna und mich. Vor ca 3 Jahren besuchten wir regelmässig seine Springstunde in Rumpenheim, die später Richard Murmann übernommen hatte. Walter genoss unseren größten Respekt, da er damals die verrückte Teba eingesprungen hatte.

Umso gespannter waren wir nun, wieder mit unseren Pferden bei ihm zu reiten.

Freitags ritt ich Teba und Corinna Mr. Jackomo. Springgymnastik stand auf dem Programm, reiten in großen gebogenen Linien über Cavalettis, Kreuze und kleine Hindernisse. Als Teba in einer nachlässigkeit mit der Hinterhand eine Planke berührte, quittierte sie dies im eigenen Ehrgeiz mit höheren Sprüngen. Walter war sehr zufrieden mit uns und unseren Pferden. Er bemerkte die Dressurarbeit und die Fitness. Aber Jackomo bestitzt leider nicht diesen wunderbaren Ehrgeiz wie die Stute. Schon seit meinen Anfängen im Gelände kämpe ich mit seiner Nachlässigkeit an den Stangen. Da poltert es gern mal. Bei Corinna weniger als bei mir. Sie schafft es ihn besser auf die Hinterhand zu reiten und ihm so weniger Möglichkeit zum schludern zu geben. Wir fragten Walter um Rat (wie viele vor ihm)

Doch seine Antwort war neu - und offen gestanden glaubten wir nicht daran. Wir sollen Jackomo etwas länger lassen, und er würde irgendwann selbst merken das es doof ist wenn man die Stange berührt. ...ein Pferd vor dem Sprung "alleine" lassen? Das geht gegen alles was wir gelernt hatten. Zumal er ja bei mir, wo ich ihn ja eh unfreiwillig "länger" habe, noch mehr abwirft.

Am Samstag platzierte sich jeder auf seinem eigenen Pferd - und wieder gab es den Tipp vom Reitlehrer: lass ihn das machen, du musst ganz still sitzen und darfst ihm nicht helfen wollen. - Gut, dann geben wir dieser Theorie mal eine Chance! Da wir auf meinen Wunsch hin an diesem Tag einen höheren Parcour übten, hatte Jackomo von sich aus eine gute Grundspannung. (Bei E-Höhen springt der nicht wirklich, sondern überläuft den Sprung)

Also konzentrierte ich mich einzig und allein darauf, möglichst nichts zu tun. Zum erstaunen von Corinna und mir, schepperte es kaum. Mit meinem inneren Zwang, das Pferd ständig einrahmen zu wollen habe ich ihm konzentration und Freiheit genommen den Sprung zu entfalten. Er schenkt mir nichts, wenn ich nicht alles richtig mache dann knallts eben auch mal überm Sprung. Aber wenn ich ihn selbsständiger arbeiten lasse, bleiben die Stangen eher liegen. Oberstes Gebot hierbei, nicht nur den Zügel länger zu lassen, sondern auch ganz mucksmäuschen still im gesamten Oberkörper zu bleiben. "Das ist zwar ein großer Kerl, aber der ist trotzdem sehr sensiebel!"

Es war herrlich zu reiten, es war so sanft und geräuschlos - Jackomo zeigte keinerlei Anstrengung obwohl eine für uns gute Höhe gesprungen wurde. Nach erfolgreichem absolvieren des Parcours sattelte ich auch nocheinmal um und ritt Tebchen. Da war es etwas niedriger, aber auch "rasanter". "Die würde ich S reiten!" sinniert Walter. Er ist begeistert von "seiner" Stute und ich glaube, es hat ihm auch spaß gemacht ihr beim Springen zu zu sehen! "Wie die sich bewegt!" - und das tat sie auch am Sonntag wieder.

Am letzten tag des Lehrgangs übten wir mit "besonderen" Hindernissen. schmal, bunt, mit Wassergrageben und Regentonnen.

Ausserdem festigten wir das Dressurmässige springen, auf gebognen Linien und der Abschlussparcour hatte es in sich - über die Trippelbarre, im Flug wenden und rein in die Kombination.

Alle Lehrgangsteilnehmer konnten die Aufgaben meistern (soweit ich das überblicken konnte) und ich denke jeder hat die Drei Tage in guter Erinnerung! Leider war der Preis mit 120 € doch in einer höheren Region - dafür wurde aber auch nur zu zweit geritten. Wir werden nun wieder versuchen öfter bei ihm zu trainieren. Er motiviert nicht nur durch sein Lob, sondern auch durch sein Interesse an den verschiedensten Pferden. vermutlich schafft es nur ein Pferdehändler, aus jedem Typ sofort das positive zu benennen.

Dank dem Wochenende fühle ich mich in der L-Region nun nicht mehr so als "Ich-schau-mal-rein-Exot", sondern werde selbstbewusst ganz still sitzen!









Professor Jackomo und die Momo


Ausbilder Walter Wagner





Tebchen und Corinna





Grinse-Julchen


Was Balou da wohl nachschaut *G*

Eure Momo