10.04.2008 - Pepperoni kommt nach Hause

Wie ich zum Traber kam

Ich habe mir im Internet immer mal Pferde-Anzeigen angeschaut. Einfach um zu gucken, was der Markt so her gibt, verglichen etc. Ein zweites Pferd... das war erst immer eine Spinnerei. Wenn mich jemand gefragt hätte, welche Rasse ich mir denn kaufen würde, wusste ich es nicht. Da hätte ich mich nicht festlegen können.
Irgendwann entdeckte ich SIE: Traberstute Pepperoni, RAPPE, auf den Photos wunderschön. Ich erzählte einer Stallfreundin davon. So entstand die Idee, man könne sich Pepperoni aus Spaß mal angucken. Jeden Tag guckte ich, ob die Anzeige noch im Netz steht. Ich wusste eigentlich selber nicht warum *g* Irgendwann nahm ich per Mail Kontakt zu Pepperonis Verkäufer auf. Ich bekam eine Antwort mit einer direkten Wegbeschreibung wo ich mir sie angucken konnte.
Dann kam dieser Freitag, ich war am Stall und wir hatten nichts mehr zu tun. Was also machen...? Und so setzten wir uns ins Auto und machten einen spontanen Ausflug nach Recklinghausen, wo Pepperoni stehen sollte. Leider hatte ich den Straßennamen nicht mehr im Kopf, was dazu führte, dass wir halb Recklinghausen sahen... nur keine Traberstute. Wir fragten uns durch und schlussendlich hatten wir den richtigen Hof gefunden.
Pepperoni wurde aus der Box geholt und es war genau der Moment:

SIE KAM, ICH SAH UND SIE SIEGTE!!!

Ehe ich mich versah, saß ich drauf, zum Probereiten. Dieses Pferd vermittelte mir - obwohl ich mit Jeans in einem Englisch-Sattel und Stall-Boots, ohne Kappe im dunkeln auf nem fremden Pferd, und sowieso mit wenig Reiterfahrung eher schlecht als recht saß - ein so sicheres Gefühl. Ich war begeistert.
Die ganze Nacht hatte ich kaum geschlafen. Und auch als ich Samstags wieder am Stall war, ließ mich der Gedanke an Pepperoni nicht mehr los.
"Bei uns ist ja eh keine Box frei" dachte ich mir und versuchte mich so zu beruhigen. Da ich allen wohl mit meinem Jammern etwas auf den Kecks ging *g* bekam ich folgendes gesagt "Du brauchst dir jetzt keine weiteren Gedanken machen, frag ob Du das Pferd trotzdem hier hin stellen kannst, ansonsten sind alle Überlegungen hinfällig"
Gesagt, getan! Ergebnis war: Jo, Peppi durfte noch als zusätzliches Pferd in unsere Notbox. Neue Boxen sind eh in Planung!
WAHNSINN!
Jetzt wurden die Überlegungen konkreter und wir fuhren noch mal spontan nach Recklinghausen. Ich putzte sie und guckte wie sie sich so beim longieren machte.
Wieder hatte ich eine Nacht nicht geschlafen. Ich wägte Pro und Contra ab. Immer und immer wieder! Sonntags morgens, die Entscheidung war gefallen.
Ich kaufte Pepperoni.































Eure Jule