25.04.2015 Kurzurlaub in Froschhausen und Umgebung

Zu Besuch in FFM – Wunderbar

Am Donnerstag den 23. April war es endlich so weit. Anhänger und Auto waren bereits gepackt und gegen 07:30 Uhr fuhren Ravinja und ich los zu einem wunderbaren Wochenende.

Gegen 10:30 Uhr kamen wir in Froschhausen auf der Reitanlage Wiesengrund an. Vini bekam ihre Box und durfte später noch auf den Paddock und Momo und ich tranken einen leckeren Sekt.
Gegen Mittag fuhren wir zu Silvie in den Stall. Momo sollte King mal springen… Corinna kam auch noch dazu und ich saß schön entspannt neben dem Reitplatz und sonnte mich.
Nach der Aufwärmphase und den ersten Sprüngen ergaben die beiden ein recht schönes Paar.. bis.. ja bis King vor dem grasgrünen Unterbau eines Steilsprung scheute, sich drehte und los lief.. Für Momo gab es kein Halten mehr und schwupp ging auch die Airbackweste auf.. leider half die Verlängerung am Rücken nicht, ihren Hinter zu schützen und der Tat danach sehr weh.. Aber Momo ist hart im Nehmen und sie und anschließend auch Silvie sprangen weiter.

Nach dem wir noch einen leckeren Kaffee bekamen ging es zurück nach Froschhausen und bald schon stand meine erste Dressurstunde bei Dirk Barguß an. Der erste Teil war Theorie und seine Abkauübung, was uns leider nicht so recht gelingen wollte. Also setzte sich Dirk kurz drauf und ich erkannte mein Pferd kaum wieder. Anschließend durfte ich es selbst noch mal „fühlen“ und war echt begeistert. Ich freute mich dann schon auf die nächste Stunde.. kaum zu glauben!

Den Abend verbrachten wir ebenfalls am Stall, Corinna gab noch Stangenstunde, anschließend saßen wir im Hof mit Sekt und bestellten Pizza.

Der Freitag Morgen begann der Tag mit tollen Wetter und einem schönen Frühstück und anschließend fuhren wir nach Oberwald, lieferten einen Sprung ab und dann ging es zu Momo´s neuem Haus… Wir schafften 2 Stunden ca. 20m² Estrich aus dem neuen Wohnzimmer und waren sehr stolz auf unsere Leistung. Gegen Mittag fuhren wir zurück zu den Pferden.. Das Highlight der Woche stand an – Geländetraining in Altenstadt.

Die Pferde wurden schick gemacht und los ging es. Gegen 16:00 Uhr kamen Corinna mit Aurora und Heike, Lisa mit ihrem Hafi, Nicole und Style, Silvie mit King und Momo und ich mit Bee und Vini auf dem schönen Geländeplatz an.
Wir machten unsere Pferde fertig und Heike begann gleich mit Michaela Messerschmidt und dem Training für Fortgeschrittene an. Wir ritten erst mal für uns die Pferde warm und machten die ersten Sprünge. Ich merkte, dass Vini wieder voll bei Sache war und freute mich sehr darüber. Nach ein paar kleineren Baumstämmen habe ich mich auch ein bisschen mehr getraut und freute mich besonders über den Wassereinsprung, das Häuschen und den Holzwagen, den mein Pferd mühelos sprang.
Auch die Bee war ein fach klasse und machte da weiter wo Momo einige Monate pausieren musste. Mutig, energisch und mit viel Talent sprang sie über den Platz und selbst das Entenhäuschen, der Graben oder der Holzwagen machten ihr null Probleme. Nicole fuhr ebenfalls zufrieden mit Style nach Hause, angefangen mit kleine Baumstämmchen verbuchte sie zum Schluss noch einen recht großen Baumstamm als Abschluss. Und auch King machte einen super Job. Nach ca. 30 min. Eingewöhnung, er wusste nicht wo er zuerst hin schauen sollte, fing auch Silvie mit ersten Baumstämmen an und traute sich immer mehr und King war super bei der Sache.
Vielen Dank auch noch an Erika – Silvie´s Mama, die für uns ein paar Tolle Fotos machen konnte! Und ein Dank auch an Corinna von der wir im Zusammenarbeit mit Momo ein tolles Kamikaze-Geländetraining Video bekommen haben.

Am Abend begrüßten wir noch Nine, Andrea und Niels zum leckeren Abendessen in Iguana in Froschhausen. Es war ein toller Tag, mit tollen Menschen und Pferden.

Der nächste Tag sollte uns viel Spaß bringen. Momo, Corinna und ich fuhren mit unseren super Pferden nach Petterweil zur Reiterrallye. Gegen Mittag war unsere Startzeit und los ging es mit einem Fragebogen und fast nicht lösbaren Fragen.

Wir hatten viel Spaß und unsere Pferden machten einen tollen Job… Wir mussten mir wehenden Fahnen agieren, Schwimmnudeln transportieren, balancieren, werfen, auf und absteigen konzentriert die Pferdehufe platzieren. Ein Schnäpschen zwischen durch erhellte die Stimmung..
Nach dem Ritte brachten wir die Pferde nach Hause und fuhren anschließen zur Siegerehrung..
Ich schaffe es unter die ersten 20 von über 100 Teilnehmer, dicht gefolgt von Corinna und Momo.
Bei leckeren Salaten und Würsten und dem ein oder anderen Kaltegetränk liesen wir den Abend ausklingen.

Am nächsten Tag war wieder Reitstunde bei Dirk… und es klappe echt gut, aber ich wollte es festigen und auch Vini die Möglichkeit geben, dass sie weiss was ich von ihr will.. Somit entschloss ich mich sie noch ein paar Tage in Froschhausen stehen zu lassen.. Es war ein schwerer Abschied, aber ich wusste Momo kümmert sich gut um sie und ich bekomme sie wohlbehalten zurück. Am nächsten Wochenende machte ich mich dann auf den Weg um meine Prinzessin wieder nach Hause zu holen. Eine weitere Reitstunde brachte den „wow“ Effekt und fröhlich und motiviert fuhren wir zurück nach Kassel.

Vielen Dank auch an alle die mir meinen Kurzurlaub so versüßt haben und das Hotel „Momo“ .
















Eure Joana