19./20.01.2008 - Springlehrgang bei Siggi Haaf, Weiskirchen

Springlehrgang bei Siggi Haaf

Weiskirchen

Ein Lehrgang der zum Nachdenken anregt!!!!

Am 11.01.2008 war es nun endlich soweit und der ersehnte 3-Tages-Lehrgang ging los.

Unsere Springpferdchen wurden zu echten internationalen Kampfbiestern. Wir, d.h. Corinna und Jackomo, Momo und Teba, Dani K. und Clärchen und ich mit Rockett waren ziemlich aufgeregt. Schließlich haben wir so am Rande mitbekommen, das Siggi 1. Pferdewirtschaftsmeister, 2. Richter und zu guter letzt Kaderbeauftragter der Springjugend in Franken ist. Das heißt ... anstrengen Mädels, wir wollen uns ja nicht blamieren. **grins***

Insgesamt gab es 4 Std. à 3 Reiter (somit konnte Siggi sich richtig gut auf uns konzentrieren und mit uns arbeiten). Besonders positiv schon vor Beginn des Lehrgangs: nicht 45 minuten, nihct 60 minuten, nein, 1 Stunde 15 Minuten pro Gruppe. Da hat jemand wirklich vor sich Zeit für jeden einzelnen zunehmen!

Tag 1: Grundbasis; (Gymnastisieren)

Die erste Stunde eröffnete ich mit Rockett. Oje oje ... die Dame machte mal wieder ihrem Namen alle Ehre und ich hatte ganz schön meinen schaff mit ihr. Also eins sag ich Euch da draußen ... diese Saison im Zeitspringen der KL. A-L aufgepasst und vergesst den Namen Rockett nicht. ;-).

Sigi hat mir richtig gute Tipps gegeben. Die auch relativ schnell zündeten. Wir waren ganz schön fertig am Ende der Stunde.

Siggi hat zu beginn der 1. Stunde jeder Gruppe erklärt, wie er das Wochenende aufbauen will und uns somit eine Übersicht gegeben was uns erwarten wird.

Am Freitag waren Reihen aufgebaut. Da Danis Clarissa einen anderen Galoppsprung macht als ihre Mitreiterinnen, musste hier und dort für sie der Abstand der Sprünge verändert werden. Faul ist was anderes, Siggi und Heike huschten zwischen den Hindernissen umher, bauten sie höher niedriger, weiterten Abstände und nahmen diese auch wieder zurück.

Das Auge des Trainers ist hervorragend geschult, alle Pferde (bis auf eine Ausnahme) konnten die gestellten Aufgabe lösen und die Reiter waren zufrieden. Selbst Teba, die mit Reihen wirklich nicht „per Du“ ist, hat sich davon nichts anmerken lassen.

Tag 2: Einzelne Sprünge; (auf gebogenen Linien; reiten engerer Wendungen)

Ob Rockett heute schon besser am Band läuft und sie sich heute Nacht darüber Gedanken gemacht hat. Mmmh... JA hat sie! Sie war wie ausgewechselt. Super! Wir konnten alles umsetzen und wir machten echt knifflige Sachen. Auch bei Dany war es besser wie gestern. Ja ja Dani, ich hab es nicht vergessen. Sigi lobte ihren super Springsitz!!! Momo und Teba gaben ein sehr schönes Paar ab. Teba wurde nicht hektisch sondern wartete schön ab, was Momo ihr sagte. Selbst der gute Prof. Jackomo bekam seine Hinterfüße unter Kontrolle. Und eins muss an dieser Stelle gesagt sein. Das waren teilweise schon gute Höhen der Sprünge. Corinna wie war die Luft da oben? J

Den Abend haben wir dann gemeinsam mit einem sehr leckeren Essen ausklingen lassen..

Tag 3: Der Parcour

Jetzt hieß es: ALLES ODER NICHTS! Haben wir was an dem Lehrgang gelehrt? Können wir einzelne Tipps und Trix umsetzen, wenn wir in einem Parcour sind? JA können wir! Wir wärmten uns kurz auf, machten ein paar Warm-up Sprünge. Und dann hieß es: Ihr reitet jetzt den Parcour, so wie ich es Euch in dem Lehrgang beigebracht habe. Solltet ihr an dem ein oder anderen Sprung / Distanz Probleme haben, reitet ihr diese Sache noch mal. ...OK.

Wir waren alle sehr Stolz auf uns, auch auf unsere Pferde! Ich denke, wir haben in diesem Lehrgang jede Menge gelernt und werden dies versuchen... nein.. wir müssen es auf jedem Turnier, in jeder Reithalle und auf jedem Reitplatz, umsetzen.

An dieser Stelle nochmals herzlichen Dank an Sigi Haaf, für seinen tollen Lehrgang und hoffen, dass wir uns bald wiedersehen. Selten habe ich einen Trainer erlebt, der so unermüdlich, mit so viel humor und draht zu den unterschiedlichsten Reitern einen 3-Tages lehrgang für vergleichbar kleines geld gegeben hat. Immer interessiert an feedback und mit einer ausdauer vond er viele junge Hüpfer sich etwas abschneiden könnten. Er hat Durchschnittlich bei jeder Gruppe 15-20 Minuten überzogen.

Eure Momo und Anja