Super Geländeabschluss

Ich hatte zwar eine kleine Buschsaison, aber wohl für mich persönlich die Erfolgreichste. Beim ersten Ritt in Büdingen gewannen wir das Gelände E mit 8,5. Zuvor hatte ich einen 2 Tage Lehrgang in Sulzthal und lernte Felix Sulzer kennen. Weiter ging es in Gravenbruch mit einer weiteren fehlerfreien Runde in der Hunterprüfung. Zwar nicht platziert aber super zufrieden. Im Juni ritt ich in Bimbach das Gelände A. Hier war ich einmal unkonzentriert und mein Pferd sehr übermotiviert. Die engste Kurve wurde uns zum Verhängnis und ich musste eine Volte reiten. Aber auch hier keinerlei Probleme an den Sprüngen oder der Kondition. Lediglich die Konzentration ist noch nicht das was sie sein sollte.
Nach einer Sommerpause ging es Ende August auf den total vermatschten Goldockerhof. Das erste Mal dass wir ins Rutschen kamen. Ich ritt vorsichtig und langsam und Leni machte alles genau wie ich es ihr sagte. Fehlerfrei und 6,8. Juhu, uns 2. fehlerfreies A Gelände überhaupt. *Happy*
Im September folgte dann ein Schock, bei einem Training auf dem Goldockerhof (hätte nach dem rutschigen Turnier gar nicht mehr hinfahren dürfen) rutschte Leni in ein Hindernis und verfang sich mit dem Vorderbein zwischen den Latten, sie rannte rückwärts, zog das Hindernis hinter sich her. Ich sprang ab und wir schmissen Leni auf die Seite. Als eine Säge zum Einsatz kam, sprang sie hoch und war frei. Es war so knapp, beinahe hätte sie sich das Bein gebrochen. Hier reiten wir nicht mehr. Definitiv. Vorsichtshalber waren wir röntgen und versorgten sie die nächsten Tage gut. Aber aus einer starken Prellung hatte sie gar nichts. Sie ging nicht lahm und hatte auch keinen Kratzer. Wirklich ein Wunder. Jetzt war nur noch die Frage was steckt noch in unserem Kopf? Das erste Springen nach 2 Wochen verlief soweit ganz gut, Leni war willig. Fürs Geländetraining entschied ich mich auf Nummer sicher zu gehen und zu Felix auf die Steige zu fahren. Wir wollten in 2 Wochen ja noch in Gravenbruch starten....
Das Training verlief super. Ich war etwas verkrampft, aber Leni merkte man nichts an...echt der Hammer. Eine Woche später ein weiteres Training. Hier wurden wir ordentlich gefordert. Sprünge aus den Bereichen L, hoch, breit, schwere Linien. Volle Konzentration. Ich war danach fix und alle, aber es war der Knaller. Perfekt vorbereitet für Gravenbruch...
So mal wieder Regen und Matsch in Neu-Isenburg...wie immer... Als 19. Starterin ging ich an den Start. Die Strecke war soweit gut gebaut, außer dass die Zeit wohl zu knapp war, außer 4 Reiter hatten glaube ich alle Zeitfehler, das ist schon sehr komisch finde ich. In Gravenbruch reitet man ständig Kurven, wie soll man da Tempo reiten...naja....das Ziel war fehlerfrei zu reiten. Beim Abgehen schaut ich schon genau, wann ich mein Pferd zurücknehmen und wann zureiten musste. Voll konzentriert ging es dann los. Die ersten 2 Sprünge durch den Matschboden noch etwas verhalten. Aber man durfte einen Probesprung machen, was ich sehr nett fand, um den Pferden den Boden ein bisschen vertraut zu machen. Ab Sprung 3 kam Leni in Fahrt, 4 durchs Wasser, hier zurück aufs Hinterbein und dann zulegen auf die Mauer direkt nach dem Wasser, Sprung 6 schnell noch Galoppwechsel, 7a dicht in die Kombi aber wie gestellt mit 2 Galoppsprüngen groß raus...kurz Verschnaufen...hier war ich schon fix und alle und fragte mich "hat schon mal jemand wg. Luftmangel aufgegeben?" haha...an was man so alles während der Strecke denkt. Sprung 8 mit Spannung rauf, mit Schwung 9 runter und 4 Galoppsprünge zu 10. Perfekt, genau wie ichs geplant hatte. Jetzt etwas Tempo, an die Zeit denken, schwungvoll über die Ecke und mal Gas geben zu 12, vorher 1x zurück "reicht nicht" nochmal zurück "Hinterbein ist da, jetzt vorwärts" und schwups über den Trakehner....das Ziel naht...Sprung 13 auf den Platz hoch und 14 ohne Tempoverlust runter, Sprung 15 wieder auf den Platz und noch einmal aufs Hinterbein ..hops ins Wasser und ab ins Ziel...juhu....3. fehlerfreies A...mit 7,3 sogar gut benotet, leider trotz Bemühen Zeitfehler und nicht mehr platziert...egal...ich war happy happy happy...
Was eine Saison, von E, über Hunter und nun beinahe sicher im A. Ich habe meinen Traumtrainer gefunden, noch nie habe ich ein Gelände so konzentriert und bedacht geritten und wurde dafür auch noch belohnt. Die Schleifen im A kommen bestimmt. Jetzt heißt es erst mal Geländepause und weiter an Dressur und Parcour arbeiten, Felix hat mir schließlich Hausaufgaben für die Winterarbeit gegeben und da werde ich jetzt ran gehen....Ich kann jedem diese Strecke und diesen Trainer nur empfehlen. Jeder km hoch nach Sulzthal lohnt sich glaubt es mir =) Hier noch ein paar Fotos von Gravenbruch


















Gravenbruch Gelände A* 06.10.2013

Sarah