Springlehrgang bei Tim Friebertshäuser in Bad Camberg

Samstag, 22.06.2013
„Jippi *freu* endlich ist das lang ersehnte Wochenende da :-) “ mit diesem Gedanken im Kopf wachte ich am Samstag auf. Seit Wochen freute ich mich auf den bevorstehenden Spring-Lehrgang bei Tim Friebertshäuser. Ich war an dem Morgen schon sehr kribbelig und bin schon um 10:30 Uhr im Stall gewesen, obwohl der Lehrgang erst um 13 Uhr begonnen hat und ich nur ca. 20 Minuten brauchte um von unserem Stall zum Vereinsplatz zu kommen. Macht nichts. So hatte ich genug Zeit mein Schimmelchen wieder „weiß“ zu bekommen. Gesagt getan. Pferd ordentlich geputzt (gut ein paar Grasflecken wollten einfach nicht raus und zum waschen war es zu kalt) und nochmal zum entspannen in die Box gestellt bis es dann um 12:30Uhr los ging. Ramira und ich spazierten ganz entspannt dem Lehrgang entgegen. Am Platz angekommen, war natürlich noch nichts vorbereitet. Die Sprungständer standen zwar schon auf dem Platz aber es fehlten Standen und Auflagen. Nach dem alles organisiert war und auch Tim eingetroffen war wurde der Parcours aufgestellt und wir konnten anfangen die Pferde zu lösen. Dann ging es auch schon los. Wir waren eine Truppe von 4 ganz unterschiedlichen Reitern. Kurze Besprechung mit Tim wer auf welchen Stand ist und dann ging es auch schon mit Stangenarbeit los. Erst im Tab und dann im Galopp. Ramira war hoch motiviert und zog im Galopp schon bei den Stangen richtig an. Tim´s Tipp darauf: „Das sind nur Stangen da brauchst du noch kein Gas zu geben.“ Meine Antwort darauf: „Das war ich nicht. Ramira hat von alleine angezogen.“ Mensch habe ich einen Rüffel bekommen… „Es ist nie das Pferd… das Pferd macht nur das was der Reiter von ihm will!“ War Tims Antwort darauf. Nachdem alle 4 durch waren ging es an die „Hoppelreihe“. Kleines In-Out, dann 2 Galoppsprünge und einen kleinen Steil zum warm werden. Von Runde zu Runde zog Tim die Sprünge Höher bis irgendwann der Aussprung der Reihe ein Oxer in einer guten E-Höhe war. Ich hab mich riesig gefreut, dass Ramira die Reihe so gut gesprungen ist, da ich an dem Wochenende meine ersten Oxer und mein erstes In-Out mit ihr gesprungen bin. Nach der ersten Runde „Hoppelreihe“ konnte ich nicht mehr an mich halten und habe einen Freudenschrei von mir gegeben:“ Das war unser erstes In-Out und unser erster richtiger Oxer und es war geil!“ Tim war sehr überrascht von meiner Freude und hat sich kaputt gelacht. Ramira hat es gemacht als ob sie nie was anderes gemacht hat. Nach dem die Reihe bei allen so gut gesessen hat ging es weiter über eine kleine Distanz mit 5 bzw. 6 Galoppsprüngen. Anschließend dann noch einen kleinen Parcours und dann war auch schon der erste Tag vorbei. Mit einem breiten Grinsen und super entspannt verließen Ramira und ich den Platz.
Jetzt stand nur noch eine Hürde an… der Hänger. Ramira hatte schlechte Erfahrungen mit dem Hänger gemacht und so beschloss ich, dass es eine gute Übung sei, sie vom Vereinsplatz nach Hause zu fahren. Leider hat sie sich ein bisschen quer gestellt und wir haben fast 1,5 Stunden gebraucht und ein wenig diskutieren müssen, bis sie endlich oben stand und wir losfahren konnten…
Sonntag, 23.06.2013
Sonntags war die Aufregung noch größer als am Tag zuvor. Wir waren die vorletzte Truppe und somit hatte ich Zeit, mir bei den anderen schon mal anzuschauen, was für die heutige Stunde auf dem Programm steht und ich musste mit einem weinenden und einem lachenden Auge feststellen, dass Tim die Mauer wieder mit eingebaut hat. Samstag bin ich diese nicht gesprungen, da ich wahnsinnigen Respekt vor ihr habe… Ok ab in den Stall, Pferdchen fertig gemacht und wieder hochspaziert. Ramira war nicht ganz so flott unterwegs wie am Tag zuvor. Ich glaube sie hatte ein wenig Muskelkater…. Oben angekommen schauten wir noch einen Moment der Gruppe vor uns zu und dann ging es auch schon los mit dem Abreiten und Aufwärmen. Ramira war ruhiger als den Tag zuvor aber dennoch hoch motiviert und voller Elan. Tim startete wieder mit ein paar Trab- und Galoppstangen und ging dann gleich an die erste kleine Kombination. Er nahm Runde für Runde einen Sprung dazu und zog auch immer mal wieder ein Stückchen höher. Dann kam die Trippelbare, welche wir erst nochmal als Einzelsprung nehmen sollten. Danach folgte ein Parcours. Kombination, Wendung nach rechts auf einen Distanz mit Oxer und dann 5 bzw. 6 Galoppsprünge Steil, schöne große gebogene Linie nach links auf die 2. Kombination mit Steil als Einsprung, ein Galoppsprung dann Oxer. Weiter ging es über die Trippelbare (wo auf einmal eine 3. Stange drinnen lag, mit der ich nicht gerechnet habe). Nach der Tribbelbare folgte ein Oxer und dann ging es auf gebogener Linie auf die Mauer zu. Ich nahm allen Mut zusammen und so ca. 4 Galoppsprünge vorher lies ich einen Schrei los „Wir schaffen es“ und beim Absprung folgte dann noch ein energisches „Hopp“. Puh geschafft, jetzt noch der letzte Sprung ein kleiner Steil und der Parcours war geschafft. Ich war super glücklich und habe mit meinem Schrei vor der Mauer den ganzen Platz zum Lachen gebracht. Tim war begeistert von meinem Elan und von meiner Art „anzugreifen“ Er gab mir noch mit auf den Weg das ich ein super Pferd habe und wenn ich genauso weiter arbeite kommen wir Schritt für Schritt immer weiter nach vorne. Ich muss ihr einfach nur vertrauen. Sie macht es sich immer passend und passt vor allem super auf mich auf das mir nichts passiert. Wieder ging ich breit grinsend vom Platz und brachte Ramira an den Hänger und siehe da, nach 5 Minuten stand sie ohne groß zu diskutieren auf dem Hänger und wir konnten los fahren Richtung Heimat.

Ein riesen großes Dankeschön auch an Rino, die sich bereiterklärt hat uns Samstag und auch Sonntag vom Lehrgang abzuholen. Vielen herzlichen Dank. Du bist klasse gefahren. :-*

Fazit vom Lehrgang: Mega viel Spaß, super viele wertvolle Tipps und Anregungen, ein zufriedenes Pferd und ein überglücklicher Reiter. Was will man mehr…
Eure Laura