21.04.2013 Pferdeolympiade in Hünfeld


Spiel & Spaß mit und ohne Pferd - in Zusammenarbeit mit der Vinzenz-von-Paul Schule
Am 20. April 2013 bei herrlichem Sonnenschein wurde in der Reithalle des Reitverein Hünfeld die, soweit mir bekannt ist, erste Pferdeolympiade ausgetragen.

Dazu sollte man vielleicht wissen, das regelmäßig therapeutisches Reiten für Kinder der Vinzenz-von-Paul Schule bei uns stattfindet. Die Zusammenarbeit besteht schon länger, nur diese Form gab es bisher nicht.

Natürlich waren unsere Vereinsmitglieder gleich bereit dort zu helfen - ich habe mich mit einer Freundin auch eingetragen - Zirkelstationen mussten "belegt" werden.

Im Vorfeld konnte ich mir wirklich gar nichts darunter vorstellen - was wird wohl geboten oder gefordert- wie kann so eine Zirkelstation aussehen? Die Kinder sind teils geistig, teils körperlich behindert aber auch alle anderen waren eingeladen teilzunehmen.
Sonntags wurde das Rätsel also gelöst:
Es gab eine Malstation an der wie in einem Malbuch vorgedruckte Bilder ausgemalt wurden.
Fühlen, stand auf der Stempelkarte, die jeder Olympionik vorzeigen musste - für jede erfüllte Aufgabe gab es einen Stempel und am Ende für die volle Karte einen Preis. Hier standen also Kisten in der Gegenstände waren die man aber natürlich nicht sehen konnte, es musste erfühlt werden was darin ist.
Turnen im Heu und Balancieren auf einem Cavaletti-Parcour gab es ebenfalls.
Dann wurde es auch schon spezieller und interessanter:
Lifter fahren!
Das ist eine elektrische Hebevorrichtung für Behinderte in diesem Fall um sie auf ein Pferd zu setzen oder wieder runter z.B. in einen Rollstuhl.
Man wurde in eine Art Segeltuchsitz gesetzt, hoch gehoben das Voltigierdummi drunter geschoben und derjenige dort wie auf einem Pferd abgesetzt und wieder zurück die Tour.

Reiten mit Sattel war "unsere" Station - hier mussten sich die Kids auf das Pony setzen und wurden dann von uns durch einen kleinen Slalom geführt - einer immer nebendran um festzuhalten falls nötig und immer alles Aktionen auf den Pferden mit Kappe! Viele der Kinder mussten wir hochheben oder zumindest dann das Stück vom Hocker bis auf den Pferderücken helfen.

Ebenso mit Pferd wurde ein kleiner Parcour durchritten - nein kein Springparcour. Vielmehr ging es um Geschicklichkeit - zunächst durch ein Stangen L geführt musste man kleine Bälle in Ringe am Hallenboden werfen und danach auf bereits an Hindernissständern befestigte bunte Hütchen ein zweites gleicher Farbe setzen.

Lustig wurde es am Punkt "verkleiden" hier durfte nach Herzenslust das Pferd oder sich selbst verrückt angezogen werden - so ging es dann eine Runde im Schritt und es wurden natürlich Fotos gemacht!

Zu guter letzt gab es noch "turnen auf dem Pferd" bei dem es eine Auswahl von Möglichkeiten gab - jeder durfte sich aus einer Anzahl Turn - oder Voltiübungen eine oder zwei aussuchen und diese dann im Schritt geführt umsetzen - je nach Behinderungsgrad oder auch Können waren es Übungen wie auf dem Bauch über den Pferderücken liegen bis hin zum "Flieger" der Voltigierer.

Zur Sicherheit damit man sich halten kann hatten alle Pferde - außer unserem - einen Voltigiergurt um. Und auf allen Pferden mussten alle eine Kappe tragen - teils hatten sie ihre eigenen dabei es lagen an jeder Staion aber auch kappen die man in der Größe einstellen konnte.

Für das leibliche Wohl aller war mit Kaffee, Kuchen oder auch Bratwurst und Pommes gesorgt und wer nicht an der Olympiade teilnehmen wollte hatte die Möglichkeit zu einer Kutschfahrt.


Obwohl bewusst keine Werbung gemacht wurde um die Veranstaltung nicht so groß werden zu lassen haben rund 90 Kinder teilgenommen.

Für uns war es, obwohl der Tag anstrengend war mal eine ganz andere Erfahrung - ich persönlich war immer wieder erstaunt wie hilfsbereit, offen und liebenswürdig grade z.B. die Kinder mit Down Syndrom miteinander umgehen und auch wie herzlich sie gleich zu uns waren! Sogar eine der Betreuer die offen sagte ich mag keine Pferd und ich habe Angst hat sich überwunden und mitgemacht - fand ich auch ganz toll und ihre Truppe hat sie bejubelt.

Jeder der die Möglichkeit hat so etwas mal zu erleben sollte es nutzen.

Bilder habe ich leider nicht machen können- ich hatte wortwörtlich alle Hände voll zu tun, aber wer interessiert ist kann auf der Homepage des Reitverein Hünfeld schauen - weitere Bilder und auch ein Bericht unseres Pressewart werden noch folgen.

Bis demnächst Eure


Nicole www.rfv-huenfeld.de/2013/200413_web/index.htm