10.03.2013 - Pitsch, Patsch, Platsche - Stammtisch März 2013


Pitsch, Patsch, Platsche - Stammtisch 10. März 2013
Es wurde Winter, es wurde Sylvester, es wurde so was Ähnliches wie Frühjahr, es wurde endlich mal wieder Zeit für einen Kamikaze-Stammtisch.

Nine brachte das Thema im Forum auf den Punkt. Termin wurde gesucht und für Sonntag den 10. März veranschlagt, Örtlichkeit war auch schnell beschlossen – Die Reiterschänke in Babenhausen sollte es werden.
Denn nach Babenhausen findet das Rheinhessische Navi gut, außerdem lässt sich davor noch Pferdemäßig jemand besuchen. Nines großartige Idee mit Ihr Ente und Bobo ins Gelände zu gehen, das war doch mal ein Angebot.

Termin wurde natürlich mit Erinnerungen direkt im Kalender gespeichert, handschriftlich in der Hardkopie namens Taschenkalender und natürlich modern im iPhone.

Sonntag der 10. März nahte heran, morgens ne Runde zu hause geritten Wetter gut, also Kappe ins Auto Stiefel und wohl weislich auch den Regenmantel.
Denn die Vorhersage war für mittags und nachmittags feucht. Aber nein Kamikaze - think positiv, think pink.
Um drei in Babenhausen war ausgemacht, ausreiten mit Nine, dann was trinken essen und die Hessen taub quatschen durch die böse Kathrin.
So war der Plan!

Tja und 1. kommt es anders und 2. …
Kaum hatte ich meinen Hintern auf dem Fahrersitz im Auto geparkt, da kam Wasser von oben. Egal los geht’s, dort wird es aufhören.
Aber Petrus war nicht nett, es hörte nicht auf, es wurde immer gleichmäßiger mit der Niederschlagsmenge je näher ich Babenhausen kam.
So ein sch…
Nun denn den Stall erreichten Nine und ich im Abteilungsflug mit einer Autolänge Abstand.
Die herzliche Begrüßung war natürlich unter dem Dach, Nine drücken, Lucy streicheln & Ente kraulen. Bobo erklärte uns direkt was er von dem Wetter hält – Nämlich nix.
Box auf, Boris Blick sprach Bände – Nicht sein Wetter.

Da man das Wetter nicht ändern kann erst mal ins Stüberl, Zitronentee und Cappuccino schlappern, quatschen. Ilka kam dazu, eine echt gemütliche Runde und viel trockener so von Oben. Lucy fand das auch viel besser.
Unser geplanter Ausritt fiel an diesem Tag wortwörtlich ins Wasser.

Gut Ente hatte vormittags schon Reitstunde mit Ilka gehabt, aber Boris wollte bespaßt werden.
Halle war angesichts der weiter anhaltenden Duschfunktion des Himmels klar, Ilka, Nine und ich stapften zu Boris Box, Knotenhalfter drauf, Boxentür auf, Boris verweilte in seinen Gemächern. Nix Weltgeschichte angucken wegen offener Tür der Ausbüxkönig war eher Einstreupotato.

In der Halle zeigten Nine und er dann wie man hoch und runter schaltet, das er vorwärts, rückwärts seitwärts ran kann, wenn der Herrn denn möchte und das er geht wenn er nicht möchte.
Einmal muss der Herr ja seinem Ruf gerecht werden.
Man könnte wunderbar sehen, das Nine und er ein bissel wie ein altes Ehepaar eine Beziehung auf Augenhöhe haben. Sie kennt den Fuchs schon sehr genau.
Ilka und ich durfte auch mal probieren ob wir „Boris“ sprechen.
Ilka ist eindeutig besser in Fremdsprache als meiner einer. Aber wir haben sehr viel gelacht und Lucy bewies in der Zeit wie schnell sie im Tiefflug durch die Halle fliegen kann und dass verlorene Karotten doch so lecker sind.

Leicht feucht und durchgefroren war es dann Zeit für Trocken, warm und Futter, also nix wie in die Kneipe. Dort haben wir die Wartezeit auf Momo und Andrea mit Springstunde zuschauen verbracht und eingehend die Karte studiert.
Momo kam mit Andrea alias Wendy, ich durfte sie ja zum ersten mal live erleben, wir haben, dann neben lecker Futter viel erzählt über Andreas 1. Geländetraining mit der Sweet Maus, Verladenverweigerer und wie man sie überzeugt, Bobo Streiche, Turnier Trainer, Pferde, Männer, Klamotten und noch mehr.

Es war ein extrem toller Nachmittag und Abend, der mal wieder zu schnell rum war.
Aber irgendwann kriegen wir das hin mit dem Ausritt und wenn ich Petrus ein eigene Kamikaze T-Shirt machen lasse. Ich war nicht zum letzten Mal bei einem Stammtisch, bestimmt nicht.
Eure Kathrin