01.04. Geländeturnier Herchenrode

Wenn man so voller Vorfreude ist, wie ich es bin, wenn es darum geht nach einem langen und immer noch anhaltendem Winter die grüne Saison am Horizont erscheint, dann kann eben sowas auch mal passieren. Um auf garkeinen Fall am Ende noch den höchstwichtigen Zeitpunkt den Nennschlusses in Herchenrode zu verpassen, melde ich sicherheitshalber und damit auch ja nix schief gehen kann, schon eine Woche vorher.
Sicher ist Sicher. Und „Vergesslich“ ist mein 2. Vorname. So habe ich nicht etwa vergessen zu nennen, nein, ich habe vergessen das ich schon genannt habe. So nenne ich also der alten Gewohnheit entsprechend mit riesengroßer Vorfreude am letztmöglichen Termin nochmal meine Geländeprüfung!

Wieso steht denn Herchenrode da jetzt 2x in meinem FN Neon???

Ja sowas kann eben passieren, vor lauter Gründlichkeit. Aber das Gute ist, das ich immer Boris und Endor, die 2 Pferde von Nine, mit auf den Zettel setzte. Falls Aurora ausfällt kann man immer noch überlegen ob mit einem anderen Pferd geritten werden kann. Oder falls Nine nachnennen will, sind ihre Pferde schon mal im Plan…

Aber ich frag einfach Nine:
Nine, brauchst Du am 01.04. Deine Pferde?
Nein, wieso?
Ich hab Herchenrode versehentlich doppelt genannt
(das lachen kann man nicht beschreiben)
Ja OK ich bin da im Urlaub, aber such Dir einfach einen aus!

…wenn nicht das, was sind dann Freunde?
Nach ein bisschen fachsimpeln kommen wir zu dem Ergebnis das Boris die bessere Wahl ist. Kondition hat er genug, aber gesprungen wird er selten. Naja, macht nix. Wird schon schief gehen :)

Da Boris ja ein kleiner Ausreißer ist, wird schon das verladen zur Mutprobe - alle Vorsichtsmaßnahmen entpuppen sich aber als hysterisch, der Kleine marschiert schnurstracks zur Aurora in den Hänger. Und Aurora freut sich vielleicht, das sie Begleitung hat! :)

In Herchenrode erwartet uns nicht viel Neues, die Sprünge sind denen der Vorjahre sehr ähnlich. Beim Strecke ablaufen bin ich etwas verwirrt wie und wo ich an den Fahrhindernissen vorbei reite, und dann entdecke ich doch etwas neues ein Wassergraben der wohl für die mutigen erbaut wurde. Sprung Nr. 5 - zudem es allerdings in dem als Einsterne-A ausgeschriebenem Kurs eine sehr einladende Alternative geboten wird. Ein kleiner Krummer Baumstamm für den man gut zielen und einen kleinen Umweg in Kauf nehmen muss. Ich denk keine 2 Sekunden drüber nach und kehre dem Haifischbecken den Rücken zu.

Aurora ist 4. Pferd. Aufgrund der mangelnden Erfahrung können wir es schwer einschätzen wie Aurora auf den Kurs reagiert. Sie war nie hier, die Sprünge sind alle OK aber die Wege manchmal etwas Wirr, das Wasser ist auch nicht gerade einladend. Viele Hindernisse sind auch im E-Kurs drin, was ich wiederum recht anspruchsvoll finde. Ich kann keine weiteren Sprünge finden die für das A** vorgesehen sind.

Wir starten über 2 Hindernisse auf dem großen Sandplatz, müssen dann dicht an der Bewirtung vorbei durch eine Gasse auf den Rasen, Sprung 3 ist ein kleiner Stamm. Das klappt einwandfrei. Durch die Fahrhindernisse ist Aurora leicht irritiert, findet dann aber den Sprung der als nächstes kommt und wir rauschen durch den Kurs. Wendungen, Gas und Bremse, alles funktioniert richtig toll. Ich bin mutig und gebe Gas, bin aber auch nicht sicher genug und hole mir das Pferd rechtzeitig vor den Sprüngen wieder in ein geregeltes Tempo. Kombinationen klappen genauso gut und nun nur noch das Wasser als Knackpunkt vor uns, ich habe sie gut an den Hilfen, auf dem Hinterbein, gerade, den Aussprung im Blick erwarte ich ein Zögern und vorsichtiges Hineinkrabbeln - aber an dieser Stelle hebt Aurora ab vom Sprungbrett, aus einer schwindelerregenden Höhe landen wir mit einem großen „Platsch“ und allen 4 Hufen zugleich im Wasser, ich habe Last meinen Halt nicht zu verlieren, fange mich und am langen Zügel gehts wieder über den Aussprung - das Publikum juckst, Corinna jappst und ich grinse übers ganze Gesicht als wir den letzten Sprung nehmen und fehlerfrei ins Ziel rauschen.

Weder Kommentar noch Wertnote waren zu verstehen, aber das war auch erst einmal egal. Corinna und ich jubeln das Aurorchen und feiern es, weil es so unvergleichlich mutig ist und sich so gut gezeigt hat! Wir fanden es richtig gut, für uns hat sie gewonnen, jetzt schon!

Es war eine 7,6 erfahre ich dann und bin, obwohl ich mir fest vorgenommen hab das es mir egal ist, doch ein klitzekleines bisschen enttäuscht. Es hat sich schon mehr nach einer 8 angefühlt, aber okay, so geht das Spiel nun mal.

Nachdem ich ein wenig zugeschaut habe, kommt Boris nun dran.

Ausladen wie folgt:
Kette über die Nase, an 2 Stricken gut und kurz sehr fest halten. Kaum ist der Kopf aus dem Anhänger sofort kurz und fest anbinden am Strick, weiter zusätzlich festhalten an der kette und sofort Hafer füttern - nicht das unser Boris noch auf dumme Gedanken kommt und Heim rennt!

Ich sattel, der Sattelgurt hat eine Lederunterlage die ich an einer Schlaufe nehme um sie zurecht zu ziehen - zupp hab ich die Schlaufe in der Hand. Der Gurt ist so nicht zu gebrauchen.
Auroras Gurt kommt an den Sattel. Müsste gehen.

Trense rauf und schnell aufsitzen (bevor Boris abhauen kann) und der kleine Mann, treudoof und fröhlich wackelt mit mir auf den Abreiteplatz. Er hatte sicherlich nie vor, abzuhauen. :)

Ein bisschen Schritt ein bisschen Trab und gefühlt 10x Nachgurten. Der Sattel ist ein bisschen wie Pudding auf dem runden Rücken. Irgendwann gibt es kein Loch mehr und es fühlt sich OK an.
Vor dem Start Boris grasen lassen. Das hat er gern.
An diese wichtige Regel halte ich mich aus Erfahrung!

Ich darf den Reitplatz mit den ersten 2 Sprüngen schon inspizieren solang der Vorreiter auf der Strecke ist. Boris findet das Zelt, den Bratwurstgeruch und die schmale Gasse zur Wiese enorm unheimlich und ich muss ihn mehrfach bitten einen Fuß auf den Rasen zu setzten. Beißt nicht, was ein Glück.

Los gehts, Knutschkugel Bori fliegt mit mir über die 2 Sprünge und die Ohren gespitzt gehts Richtung Wiese - ich muss mächtig treiben und er scheut doch fast vor dem klitzekleinsten Sprung 3, dem Baumstamm, dann vorbei und hindurch, an den gruseligen Fahrhindernissen, Sprung 4 Schräg - Boris überlegt - dann auch noch über den Bach Boris ist das recht unheimlich. ENDLICH kommen wir auf normalen Boden, ohne Schreckgespenster, Sprung 5 6 und 7 geben mir ein sicheres Gefühl, Boris hat spaß und ich hab den auch! Unterwegs sehe ich Martin, den Fotografen, hi Martin grüß ich ihn, und galoppier weiter. Er hat schöne Bilder ruft er mir hinterher, als wir den Berg hoch galoppieren. Und galoppieren, und galoppieren und ich treibe und schnalze auf Boris auf, der Boris schnauft was das Zeug hält und macht den Anschein lieber traben zu wollen. Eieiei, das kann doch nicht sein: Vorbei an Sprung 8. Da hat er sich einfach nicht zugetraut. In aller Ruhe lass ich ihn kurz schnaufen, wende, galoppiere an und er springt. Bergab fällt ihm leichter, der nächste Sprung klappt. Dann eine Kombination, oh weh seine Augen werden immer größer - 2. Vorbeiläufer. Macht nix Boris, sag ich. Du kannst auch hier aufhören wenn Du müde bist.
Ich bin fast selbst überrascht das er dann doch durchzieht und wir kommen über 10a-b, 11 und 12 den Schweinestall, bei der nächsten Kombination muss ich ihm etwas die Hand auf machen, bekomm ihn durch, dann aber ist er nicht geschlossen und das Wasser kommt zu schnell - 3. Verweigerung. Naja, macht nix. Ich steig noch auf der Strecke ab und will dem Pferdchen Zeit zum schnaufen geben - führ ihn zur Korrektur kurz mit 2 Füßen ins Wasser und zurück zum Anhängerparkplatz. Corinna: Du bist Abgestiegen!!! Du bist abgestiegen!!! Ich versteh nur Bahnhof. Ist doch wurscht ob ich vom Platz führe oder reite, ausgeschieden bin ich eh und Boris ist sicher dankbar das ich nicht mehr…. ooooh jetzt blüht mir was sie meint. Ob Boris abhaut????? Ich guck ihm ins Gesicht. Nein, ich glaub er ist nicht interessiert jetzt irgendwohin zu rennen. Er trödelt neben mir her wie das bravste Pony der Welt :)

3-4 Pferde später ist auch schon Siegerehrung. Aurora wird 9. und Bori darf die Schleife annehmen und in der Ehrenrunde ist er auch wieder überraschend frisch … gut das da kein Berg kommt ;)

Das ist ein guter Start in die Saison, alle Pferde sind heile ohne Zwischenfälle in ihre Boxen zurückgebracht worden.

An dieser Stelle nochmal ein großes Dankeschön an Nine für die Leihgabe! Wenn auch kein Schleifchen so sind sehr schöne Bilder von Martin Diehl entstanden! Anzuschauen unter www.jagdfotos.de
Eure Momo