Boris-Das Beste was mir passiert ist

Es gibt viele Berichte über ihn, und es kennen ihn wirklich viele Leute. Ich werde wirklich oft angesprochen, dass ist doch der Boris. Gibts den auch noch?
Ja ihn gibt es noch!! 16 Jahre ist er nun alt. Seit 12 Jahren an meiner Seite.
Das treueste schlauste Pony dass ich kenne. Und ich bin immernoch jede Sekunde glücklich ihn zu haben.
Als er 4 war kam Boris in einen Stall nach Mühlheim. Dort ritt eine Freundin und ich suchte zufällig eine Reitbeteiligung. Boris sollte es werden. Ein richtiger kleiner Drecksack war er damals. Er hatte mehrere Reitbeteiligungen die ihn ritten. Nach und nach verschwand die ein oder andere wieder. Denn Boris war nicht einfach. Er rannte gerne plötzlich nach Hause oder buckelte wild auf der Wiese herum. Führen ließ er sich eigentlich gar nicht. Er drehte sich rum und war schneller wieder daheim als man kucken konnte.Das war mein Boris. Man ritt ins Gelände, und ehe man sich versah galoppierte man wild durch die Büsche nach Hause. Unter Bäumen hindurch, quer durch den Wald. Egal was im Weg lag, es wurde übersprungen oder einfach über den Haufen gerannt. Boris war wirklich ein Wildfang. Aber ich liebte ihn. Ich war 12 als ich ihn anfing zu reiten und ich kämpfte mich durch seinen sturen Dickschädel. Und bald wurden wir immer mehr ein Team. Galoppierte er nach Hause hieß es umdrehen, zurück und wieder von vorn. Wir spielten diese Spielchen wirklich sehr oft. Boris buckelte alle anderen Reitbeteiligungen herunter, sodass sie irgentwann alle keine Lust mehr hatten ihn wirklich zu reiten. Doch ich hielt durch. Nicole kann euch Geschichten von ihm erzählen. Sie war früher auch eine der Reitbeteiligungen, die geflüchtet sind. Irgentwann hieß es Boris wird verkauft. Wow.
Das saß. Also ging es los. Ich bettelte was das Zeug hielt meine Eltern an und schließlich erlaubten sie mir ihn zu kaufen. Und so kam ich zu meinem ersten Pferd. Boris, ein unrittiges Pony, dass mir noch so manche Sorgen bereiten würde.
So gingen wir ab dann gemeinsam durchs Leben. Und bald waren wir ein Team. Zwar hatte jeder seinen eigenen Kopf, aber wir wurden tatsählich immer mehr ein Team. Und so ritt ich meine erste Jagd 2003 mit ihm. Ich war damals gerade 14 geworden. Die Wiesenhofjagd ging durch unser normales Ausreitgelände. Boris kannte die Sprünge alle, denn springen konnte er schon immer gut.
Also meisterten wir auch die Jagd ohne Probleme. Er übersprang alles.
Er war wirklich ganz toll. Nachdem wir die Jagd gemeinsam bestanden hatten versuchen wir uns auch auf den ersten Turnieren. Da Boris nicht in den Hänger ging lange lange Zeit ritt ich immer überall hin. Klein Auheim war damals unser erstes Turnier. Reiterwettbewerb und E Springen. Womit ich nicht rechnete, Boris übersprang alles beim E Springen. Nur rannte er einfach geradeaus weiter aus dem Ausgang raus. :-) DAS war mein Pony!!





Das war übrigens der letzte Sprung. Irgentwie merkte ich schon,dass er etwas anderes vorhatte.

Aber auch da kämpften wir usn irgentwie durch. So gingen wir auch 2004 die Jagd. Diesmal ritt ich gleich im ersten Feld mit. Boris sprang ja eh alles. Er war imernoch ein kleiner Frechdachs, der gerne machte was er wollte, doch wir waren schon mehr ein Team als anfangs.










Boris und ich wechselten den Stall, standen einige Zeit in Weirskirchen. Dort wurde er ruhiger und wir erelbten viele tolle gemeinsame Ausritte. Es kam zwar immernoch vor, dass wir plötzlich wieder vor der Stallstür standen, doch es wurde weniger.
Gemeinsam gingen wir durch dick und dünn. Wir erlebten vieles, ritten Distanzritte mit, Jagden, Turniere. Allroundwettbewerbe. Alles was wir mitnehmen konnten nahmen wir mit.
Mittlerweile ist er 16 Jahre alt. Und immernoch topfit. Er trägt auch schlechtere Reiter oder Anfänger sicher durch den Parcours. Er geht ungedopt Faschingsumzüge mit, er geht 3 mal die Woche mindesten ins Gelände und er ist der beste Kumpel den man sich vorstellen kann. Jeder,der ihn schonmal geritten ist weiss von was ich spreche, wenn ich sage er kämpft für einen und mit einem. Egal ob Turnier oder einfach nur so. Er versucht immer sein bestes zu geben. Und er ist das schlauste Tier das ich kenne. Seine "Abhauaktionen" wird er sicherlich nie ganz sein lassen, aber was wäre ein Boris, ohne dass ich ihm quer über die Koppeln nachlaufen müsste. Jedes mal wenn er wieder für die Mannschaft herausgeholt wird bin ich stolz darauf, so ein tolles Pferd besitzen zu dürfen. Ein Pony, dass egal wielange er nicht mehr gesprungen wurde, immer sein bestes gibt, und nie den Dienst verweigert.
Boris, du bist das beste, was mir passieren konnte und ich hoffe sehr, dass wir gemeinsam noch viele tolle Jahre haben werden. Danke für alles!!



















Eure Nine