Turnier mit Hindernissen


Unser erster Start in einem Springen
Am 18. August 2012 sollte es soweit sein: Ich wollte mal sehen, ob wir bereit sind auf einem Turnier zu springen. Vorab hatte ich einen Springreiter- Wettbewerb, Dressurreiter, und Geländereiter sowie die kombinierte Wertung und ein E-Springen genannt , wenn wir gut durch den Springreiter kommen sollten wollte ich das E-Springen auch reiten. Leider wurde das E-Springen vorgesetzt, also habe ich mich mit meinen Trainerinnen beraten und entschieden für den ersten Start kein Risiko einzugehen und es bei dem Springreiter zu belassen.
Die kombinierte Wertung wurde wegen zu wenig Nennungen gestrichen - da wir nicht genug Geländehindernisse trainieren konnten und es zudem an dem Wochenende auch sehr warm war habe ich den Geländereiter für Sonntag ebenfalls gestrichen.
Also stand für uns der Dressurreiter- und Springreiter - Wettbewerb an.

Wie es sich an einem Turnier gehört möchte man schick aussehen, also wurde am Freitag das Sattelzeug geputzt und auch Style blieb nicht verschont, zunächst musste er unter die Dusche - bei dem Wetter eine schöne Erfrischung ;-)

nach der Dusche in der Sonne trocknen

Schön sauber und trocken, nochmal gebürstet überlegen wir wieviele Zöpfe es wohl werden sollen. Meine Reitbeteiligung "steckt" mal zur Probe ab und mein Pferd sieht aus wie ein Punk....
wieviele Zöpfe sollen es werden

Da Style seit dem Mähne verziehen gar nicht begeistert ist wenn man Richtung Genick an der Mähne spielt musste er bei Laune gehalten werden was dazu geführt hat das er ein wenig Clown gespielt hat- also nehm ich mir die Zeit um mit ihm Blödsinn zu machen.
Zeit für Blödsinn muß auch sein

Aber mit vereinten Kräften haben wir es dann doch geschafft und das Bubi war fertig eingeflochten.
Damit er nicht so gar nichts arbeitet bin ich danach nochmal etwas Dressur geritten, einmal meine voraussichtliche Aufgabe und die E-Dressur meiner Freundin.

na bin ich nicht schick geworden

Samstag wurde es dann ernst...
Um 13.00 Uhr sollte der Dressurreiter - Wettbewerb losgehen. Also rufe ich morgens in der Meldestelle an um bei einem gemütlichen Kaffee abzuhaken......
"Oh, Deine Nennung habe ich nicht hier- komm am besten vorbei und wir machen das noch schnell..."

Na das fing ja gut an!

Also schnell nach Hünfeld gedüst und an die Meldestelle. Dort habe ich überlegt ob ich nicht den Dressurreiter auf die E-Dressur switche, sehe aber die ist genau zeitgleich mit dem Springreiter. Da ich ja eh totalen Bammel vorm Springen bekomme überlege ich ob ich nicht alles auf die Meldestelle schiebe und nur Dressur reite, schiebe den Gedanken aber ganz schnell zur Seite- ich WILL ja springen und muß da jetzt durch! Dennoch überkommen mich kurzfristig nochmal Zweifel da wir ja doch immer wiedermal unsere Probleme im Training hatten und dann sah es nicht so toll aus, Parken Parken und nochmal sinnloses Parken. Man blamiert sich ja ungern...Zu spät- Nennung ist im PC und ich fahre mit meiner Startnummer auf einem Zettel nochmal kurz heim.

hoffentlich bleibe ich vor den Leuten wenigstens oben wenn so Aktionen kommen schießt es mir durch den Kopf

Mit meinem Mann und allen Sachen die man so braucht- Jacket, weiße Handschuhe etc. geht es dann wieder zum Stall- es wird Ernst. Viele reden mir gut zu und machen mich damit nur nervöser...
Ich trinke einen Hugo, denke mir alles egal- wir reiten eben eine Trainingsrunde. Es ist unser zweiter Start überhaupt, unser erstes Springen auf einem Turnier....Bubi soll das alles sehen und gut ist.

Seltsamerweise hilft diese Einstellung ungemein!

Ich sattel also meinen vierhufigen Partner für de Dressur und gehe auf den Abreitplatz - es ist warm, sehr warm und es gibt in der Dressur Marscherleichterung!
Nach der Schrittphase fange ich locker an zu traben und versuche irgendwie in dem Gewimmel mein Pferd locker zu bekommen, lasse immer wieder Schritt gehen und versuche abzuschätzen wie lange und wann ich ihn noch arbeiten muß.
Jede Hand nochmal Galopp, ein paar Wendungen und wir müssen rein. Im Vorbereitungsviereck ist es sehr eng da wir wegen der vielen Teilnehmer zu viert reiten, wir schaffen es aber noch en wenig zu traben und Style wird dabei schön locker.
Weiter heißt meine Parole einfach Spaß haben!

einfach Spaß haben

Dennoch verliere ich nicht aus den Augen das wir auf einem Turnier sind.
Wir kommen dran und reiten rüber ins Viereck.
Die Aufgabe beginnt und ich versuche an alles zu denken und vergesse vorallem das Reiten nicht.
Ich bin sehr zufrieden mit uns - Style zackelt zwar immer mal wieder mit dem Kopf, ist aber lockerer als beim ersten Turnier und ich komme auf dem Meisten Teil der Prüfung zum Sitzen. Die Übergänge kommen fast alle auf den Punkt.
Die Note danach hat niemand so recht verstanden - erst stand eine 5,5 auf dem Protokoll wurde dann zur 5,3. Okay wir hatten sehr starke Mitreiter - dennoch waren die Kommentare danach es wurde eine 6 vorne gesehen.... Egal- war ja unsere Trainingsrunde und ich bin immer noch sehr zufrieden wie es gelaufen ist- der Rest kommt irgendwann.
Alleine schon das Style sich durch die Zuschauer und vor allem den Applaus überhaupt nicht hat stören lassen fand ich toll!

Trotz Spaß im Viereck konzentriert

Aber.
Nach der Prüfung ist vor der Prüfung
also reite ich ein paar Runden Schritt - erfahre das noch 4 Reiter im E-Springen kommen, somit habe ich noch etwas Zeit.
Ab in die Box umsatteln und ohne Pferd nochmal schauen wann ich dran bin und wie weit alles ist.
Grade ist Siegeehrung des E-Springen, ich bin Nummer 18 also reicht es bei Reiter 6 etwa aufs Pferd zu gehen, er ist ja schon mal gelaufen.
Kathrin ist so lieb und geht mit mir den Parcour ab, gibt mir nochmal Tipps. Sie kommt dann auch an den Abreiteplatz und hilft mir Style richtig abzureiten. Davon habe ich ja beim Springen gar keine Ahnung.
Okay noch einmal den Steilsprung und dann zu mir Du bist nächster Reiter.

einreiten auf den großen Platz zur Grußaufstellung

Die Glocke ertönt...
Erstes Hindernis sind Trabstangen - grade bleiben tönt es im Kopf, Style zieht an und will mittendrin springen, ich nehme ihn leicht zurück okay.
Nach den Stangen kommt ein In Out aus Kreuzen, das Hintere deutlich höher als das Vordere... Was hat Kathrin gesagt? Setz Dich nach den Stangen gleich rein und halt ihn vorwärts damit er nicht mittendrin stehen bleibt....okay....
Für Style ist es das Zeichen die Kreuze anzuziehen, er will in Galopp - also wieder etwas zurücknehmen. Rechtzeitig am ersten Kreuz aber wieder genug Druck bringen damit er schön rein und raus springt, ich glaube das ging ganz gut - Blick zu Hindernis drei und weiter im leichten Sitz. Das zeigen auch die beiden Bilder- Aussprung und der Weg zu Nummer drei.
Verzeiht wenn die Bilder teils unscharf sind- sie wurden mit Handy gemacht da war die Entfernung etwas groß, aber ich bin froh Erinnerungen an unseren ersten Springstart zu haben!




Kreuzaussprung und weiter

Die Strecke geht schön am Zelt vorbei und auf einen Steilsprung zu. In der Wendung achte ich aufs Tempo denn die Ecke da vorn ist rutschig! Style reagiert super, achtet auf mich und überhaupt nicht darauf was außerhalb vom Platz ist.
Wir springen ab


und "fliegen" einfach drüber

und jetzt passiert es!
Eine Distanz zu einem kleinen Oxer, garnix wildes die Distanz passt und was mache ich?
Ich höre kurz vorher auf zu reiten und Style parkt... Du sollst REITEN höre ich Kathrin von außen und ärger mich kurz über mich selbst. Aber bringt ja nix, abwenden angaloppieren und REITEN.... Und.... wir haben es wieder drin und fliegen nur so weiter.

geht doch

bei den letzten beiden Hindernisse denke ich nicht mehr nach- es tönt immer wieder in meinem Kopf dran sitzen und reiten, dran sitzen und reiten.
Und genau das mache ich auch, setze mich rechtzeitig richtig in den Sattel und reite und Style geht so super überall drüber!
Der letzte Sprung ist ein lila gelber Oxer etwas höher als der Rest - ich habe im Kopf "Mist den hat er im Training gar nicht gemocht" und setz mich rein und reite, gebe einen Klaps auf die Schulter, schnalze und wir springen soooo toll da drüber das ich die Zügel aus der Hand gebe, mein Pferd wie bekloppt lobe und mir einen Freudenjubler entrinnt.
Die Mädels am Rand feiern als hätte ich grade gewonnen und ich bin einfach nur super happy!!!
Ich bereue meine Entscheidung gestartet zu sein nicht und auch nicht das ich am nächsten Tag das Gelände nicht starte- es juckt zwar in den Fingern weil die Runde so toll lief. Aber es ist sehr warm, Style hat super mitgearbeitet und wir haben von dem Start beide Einiges mitnehmen können, nein er muß morgen wenn es noch heißer werden soll nicht nochmal starten- nächstes Jahr ist auch noch Zeit dafür!
Danke an meinem Mann und die Mädels für die Unterstützung und danke an mein tolles Pferd!!!

der vorletzte Sprung, der Knoten ist geplatzt!

Eure Nicole