Ab in den Busch März/April 2012


Ab in den Busch!
Bevor es in die neue Buschsaison geht standen noch ein paar Trainingseinheiten an.

Los ging es Ende März in Gravenbruch. Zusammen mit Christina wollten wir Lenchen ein bisschen fit machen. Auf dem Tempel vor ein paar Wochen war sie noch etwas lasch. Das Wetter war super, teilweise sogar zu trocken. Der Boden etwas staubig und trocken.

Leni war super drauf. Teilweise richtig flott. Nach etwas Warmspringen, ging es an die Stufen, eine Kiste, Platz rauf und runter, Schweinrücken und Hecke. Auch den Trakehner, an dem wir am Turnier einen Fehler hatten, meisterten wir heute fehlerfrei. Lediglich der kleine Blumensprung (Höhe der Zuschauer) machte uns Schwierigkeiten. Immer wieder wischte sie mir links weg. Warum weiß ich nicht, eigentlich ist der total einfach...komisch....Da war irgendwie der Wurm drin. Nachdem wir dann 2x fehlerfrei drüber sind, ließen wir es gut sein. Außerdem verließ mich beim Absprung mit Baumstamm etwas der Mut. Beim zweiten Anritt hatten wir allerdings auch keine Probleme. Wir waren zufrieden mit dem Training heute.

Nach Leni kam dann noch Lamour. Für sie standen zwar noch keine Gelände-Turniere an. Aber ein bisschen Buschtraining schadet nie =) Rittigkeit zwischen den kleinen Sprüngen stand auf dem Programm. Das klappte auch recht gut. Heute ging sie auch zum ersten Mal in Wasser. Sie zögerte zwar eine Weile lief dann aber brav im Schritt durch. Dabei beließen wir es auch erste Mal. Das nächste Wasser kommt bestimmt =)
Anschließend war ich ziemlich k.o.


Anfang April ging es dann zum Goldockerhof nach Offenbach.
Heute leider etwas stürmisch und regnerisch. Bis auf eine kleine Husche hatten wir aber noch viel Glück mit dem Wetter. Den Anfang machte wieder Klein-Lenchen. Wieder super flott sprang sie sogar teilweise recht früh über die Hindernisse, sodass ich sogar etwas das Tempo herausnehmen musste. Beim Bogensprung, oder wie man ihn auch nennt, brauchten wir einen zweiten Anlauf. Alle anderen Sprünge verliefen super. Der große Aufsprung aufs Wall sorgte bei mir für genügend Respekt, für Leni eher nicht =)




Leni auf dem Goldockerhof

Wasser auch kein Problem. Über den Baum ins Wasser rein, da hatte ich doch ganz schön Bammel, nach ein paar Anläufen traute ich mich dann auch und sie sprang wie eine 1 ins Wasser, 1x überwunden …kein Problem mehr =)



Heute war Lamour sehr knackig und bockte mal wieder viel. Die Sprünge waren wieder kein Problem. Wasser meisterte sie heute auch schon im Trab und durfte sogar die kleinen „Raus-Sprünge“ mitnehmen. Echt super




2 Tage später ging es mit Leni nach Herchenrode. Leider verbummelten wir den ersten Sprung, ich hatte sie nicht vor mir und nicht ganz am Bein. Nach einem zweiten Anlauf lief sie dann fehlerfrei über die komplete A-Strecke, kein Fehler mehr bis Sprung 18. Es war sehr matschig und ich ritt eher auf dicht und vorsichtig. Dies wurde etwas gemängelt. Der eine Fehler hätte nicht sein müssen, aber sonst waren wir zufrieden. Das erste Mal in einer Saison mit direktem Start im A. Dafür war es wirklich ok.

Am darauf folgenden Wochenende ging es nach Büdingen. Da ich Büdingen super finde, freute ich mich sehr auf die Strecke.
Heute hatte ich Leni endlich mal wieder super am Bein und sie meisterte alle Sprünge. Allerdings springt sie eher lieber dicht ab und ist etwas matt aus der Hinterhand. In der Dressurarbeit stellten wir das auch schon fest. Nächste Woche werden wir sie mal durchchecken lassen.
Aber trotz Einschränkung sprang sie Stufen, Schmalsprünge, überbauten Graben, Steg im Wasser mit anschließender Kiste einfach super artig.
Dann ging es zum Sprung über den Weg am Hang. Den wollte ich schon immer mal springen. Das erste Mal schaute sie etwas verdutz, beim zweiten Mal sprang sie brav drüber. Der Boden dahinter war so tief und schlecht, dass sie jedes Mal stolperte und wir den darauf folgenden Sprung nicht treffen konnten. Beim zweiten Mal stand ich erst mal neber ihr. Nach dem Leni etwas verunsichert war sprangen wir die Sprünge einzeln. Das klappte. Wie ich 2 Tage später erfuhr, wurde der Boden verbessert, der Sprung ausgetauscht und versetzt, weil es für die Klasse A auch einfach zu schwierig ist und mit solchen Bodenverhältnissen nicht reitbar sei.
Zum Schluss folgte noch der große Wall auf und ab und die Kisten hinten am Teich. Trotz des kleinen Vorfalls war Leni wieder voll bei der Sache und sprang beides ohne Probleme. Leider konnten wir das Coffin nicht mehr machen, da es noch bearbeitet wurde.










Auch Lamour war wieder dabei. Sie sprang heut ihre ersten Stufen bergab und galoppierte das erste Mal und vor allem ganz alleine durchs Wasser. Die kleinen Sprünge machte sie heute auch viel ruhiger und ganz brav.



Ich bin gespannt auf das Turnier. Die Strecke ist schön gemacht worden, wirklich schön hergerichtet. Allerdings habe ich großen Respekt vor der Strecke! Wir werdens sehen =) Auch noch großes Lob an meine Mum, für die Hilfe drum herum und die schönen Fotos =) Eure Sarah