03.12.2011 Schnuppertraining Dualaktivierung

Dualaktivierung mit Roland Weiß

Am 03.12.2011 wurde es blau und gelb auf der Anlage des LRFV Guxhagen/Dörnhagen. Roland Weiß, Trainer nach Michael Geitners Dualaktvierung, kam für einen Tag und informierte uns über die Vorteile der Dualaktvierung.
Die Gehirnhälften der Pferde vernetzten? Die Hinterhand, mittels Gassen und Dreiecken, stärken und die Lastaufnahme verbessern? Das Pferd soll gelassener werden und mehr auf seinen Menschen achten? Das alles wahr für uns anfangs noch fraglich. Wir waren insgesamt 12 Teilnehmer.

Der Vormittag bestand aus einer kurzen theoretischen Einweisung und anschließend hatte jeder ein Einzeltraining mit verschiedenen Aufgaben an der Hand. Wichtig ist es, das der Reiter beim Führen immer anführende Position behält und das Pferd weder zu weit hinten noch zu weit vorn geht. Beim Loslaufen macht das Pferd nach Aufforderung den ersten Schritt und achtet auf den Führenden. Genauso bestimmt der Führende in welchem Tempo sind bewegt wird. Tempounterschiede machten deutlich bei wem es klappt und wer noch dran arbeiten muss.

Die 2. Aufgabe war es durch die blau-gelben Gassen zu gehen und durch das am Boden liegende Dreieck, bei dem die Pferd angehalten sind große Schritte zu machen und aufzupassen.

Ravinja machte das alles super und achtete gut auf mich.. Was ich aber auch unserer Vorarbeit aufgrund der langen Krankheitsphasen zu verdanken habe!

Am Nachmittag wurde in dreier Gruppen geritten. Es werden keine Sperrriemen genutzt und der Reiter sollte möglichst am langen Zügel sein Pferd steuern!
Dualaktvierung unterteilt sich in verschiedene Trainingsphasen. Beginnend mit Schritt durch die „Hindernisse“ (siehe Bilder)… Anschließend wurde das jeweilige Hindernis im Trab (10 min. ruhiges Arbeitstempo) durchritten und man merke schon wie die Pferde mitmachen und immer entspannter in Dehnungshaltung laufen und die Hinterhand „mitnehmen“… Nach dieser kurzen aber sehr intensiven Arbeitszeit gab es eine kurze Pause. Reiter und Pferde waren sichtlich angestrengt und positiv überrascht über sich selbst und ihre Pferde. Zwischendurch wurden die Hindernisse immer wieder gewechselt und die letzte Runde (10min. aktives Arbeitstempo) forderte nochmal alles von Reiter und Pferd.

Das Ergebnis konnte sich wirklich sehen lassen… Eher ruhige triebige Pferd wurden wach und aktiv! Hektische und unkonzentrierte Pferd wurden ruhiger, liefen gleichmäßig im Takt und waren super konzentriert..

Da Ravinja leider nur Schritt gehen darf, konnte ich den Arbeitsteil nicht mitmachen. Ich bin aber im Schritt genauso konzentriert geritten und sie hatte eine wirklich tolle Dehnungshaltung und ich konnte sie mit minimalen Aufwand durch die Hindernisse steuern… richtig toll grad für meine junge Dame, die nicht immer auf Schenkel und Gewicht hört und noch oft aus der Balance zu bringen ist!

Alles in allem eine tolle Sache, die man immer mal wieder in den normalen Trainingsalltag einbauen kann und somit Pferd und Reiter eine Abwechslung bietet und trotzdem aktiv trainiert.

Vielen Dank an Roland Weiß - MiRo-Team Dualaktivierung


















Eure Joana