05.11.2011 - Immer nach vorne schauen...


Reiten oder nicht Reiten....das ist hier die Frage


Als ich 2010 aufgrund eines heftigen Pferdesturzes das Reiten aufgeben mußte und ich mein geliebtes Jungpferd Fürst Fritz verkaufte, brach für mich eine Welt zusammen...als hätte mir Jemand das Herz herausgerissen...es fehlte einfach etwas im Leben :(

Lange Zeit ist seitdem vergangen. Fürst Fritz hat ein schönes Zuhause gefunden, auch wenn er etwas schwierig geworden ist. Aber ich vermisse ihn jeden Tag...träume sehr oft von ihm :( Ich wünschte, ich könnte die Zeit zurückdrehen. Würde ich Fritz noch einmal verkaufen? Ich vermute nein...

Dadurch dass ich keinen richtigen Ausgleich für das Reiten fand und kein Sport mir wirklich Spaß machte, kamen die Zweifel...sollte ich doch wieder mit dem Reiten anfangen? Die körperlichen Wehwehchen aufgrund meiner Behinderung nahmen zu und ich beschloss mir wieder eine RB zu suchen. Mein Mann unterstützte mich dabei.

Also wälzte ich wieder einmal unzählige RB-Foren...ein westerngerittenes Pferd sollte es werden, nicht zu jung, nicht zu groß. Ich ließ mir Zeit mit dem Suchen und wurde dann im Oktober 2011 fündig. Die Anzeige lass sich sehr gut...8-jähriger Paint-Wallach...auch wenn es die einzige Western-RB war, die ich finden konnte. Ein Kringelreiter wollte ich nicht mehr werden. Und da ich aufgrund großer Sattelangst eh wieder von Null anfangen mußte, hatte ich mir gedacht, ich probiere mal das Westernreiten aus ;-)

Nach einem kurzen Email-Verkehr schaute ich mir am 20. Oktober das Pony an...1,49m sind natürlich schon was Anderes als 1,82m ;-) Nach einem kurzen Beschnuppern und Putzen ging es ab in die Halle, wo ich das Pony in Action sehen sollte. Der Wallach machte einen sehr ausgeglichenen und braven Eindruck. Mit der Besitzerin verstand ich mich auf Anhieb.



Nach dem Reiten wurde ich gefragt, ob ich mich denn auch einmal in den Sattel setzen wolle...ich überlegte nicht lang und setzte mich in den gemütlichen Westernsattel. Mein Herz pochte wie wild. Ich wurde ein paar Runden durch die Halle geführt. Natürlich kam ich mir total blöd vor...22 Jahre Reiterfahrung und dann landet man beim Führen...sehr deprimierend ;-)

Die Besitzerin des Ponys beschloss sich noch die 2 weiteren Interessentinnen anzuschauen. Ehrlich gesagt hatte ich mit einer Absage gerechnet, da ich ja in dem Sinne nicht reiterlich überzeugen konnte, aber nach quälenden 2 Wochen bekam ich die Zusage !!! Die Freude war sehr groß, aber ich war etwas überrascht ;-)





Ich bedanke mich bei der Besitzerin für das entgegengebrachte Vertrauen in meine Pferdekenntnisse. Endlich habe ich wieder eine Aufgabe, ich kann endlich wieder nach Vorne schauen. So schnell habe ich mit meiner Behinderung noch nie eine RB gefunden ;-) Ich freue mich auf eine tolle Zeit mit euch !

Eure Ilka