05.08.2011 - Ein korrekter Ritt

Liebes Tagebuch,

heute war ein sehr, sehr seltsamer Tag. Angefangen hat es damit, dass ein fremder Hänger auf den Hof gefahren kam. Erst habe ich mich nicht angesprochen gefühlt, aber aus dem Auto stieg eine Freundin von meinem Frauchen. Diese Momo... die ist ja eigentlich ganz OK, aber so richtig geheuer war sie mir noch nie....Meine Fellnase hat mich auch Heute nicht getäuscht! ICH sollte in diesen Anhänger! Ich war völlig empört, stinkt er nach einem ganz fremden Pferd und mein Kumpel Endor musste auch nicht mit... Aber Frauchen und ihre Freundin haben mir nichtmal ansatzweise eine Wahl gelassen. Scheint sehr wichtig zu sein, dachte ich, und bei wichtigen Sachen ist Boris ja sofort zur Stelle - also bin ich dann selbstverständlich und sehr mutig (so wie man mich halt kennt) auf den großen Anhänger gestiegen.

Die Fahrt ging eewig! Ich malte mir allerlei aus wohin es gehen könnte: Prämierung der schönsten Stehmähnen Europas (ich wurde kurz zuvor frisch frisiert und sah einfach super aus!) Oder vielleicht Möhrenwettessen - auch dafür wäre ich bestens vorbereitet. Geparkt haben wir letztendlich auf einem stinknormalen Turnierparkplatz. Ich habe die Lautsprecheransagen gleich erkannt, ein bischen enttäuscht war ich schon... hatte mich doch bereits auf die Möhren gefreut...

Ich wurde für ein Springen gesattelt, aber nicht Frauchen, sondern diese Momo hatte sich auf mich gesetzt. Sie macht das ja nicht so verkehrt, aber im Parcour dachte ich, mach ich es doch sicherheitshalber alleine. Aber in den Distanzen hatte sie mich beim Rennen gestört - in den Kurven rutschte ich wie verrückt... vielleicht wollte sie deshalb, dass ich langsamer mache? Hmm, ist vielleicht doch nicht so doof die Momo... naja, zu spät, 2x hab ichs nicht geschafft und eine Stange ist gefallen. Ich wusste gleich, dass ich nicht in der Siegerrunde rennen darf.

Und dann, liebes Tagebuch, passierte etwas seltsames. Ich kam zum Anhänger, Springsattel runter und dieser andere Sattel rauf. Und dann wieder die Momo oben in den Sattel. Den Weg zurück zum Abreiteplatz. Aber diesmal ohne Sprünge. Vielleicht doch Siegerehrung? Aber die anderen Pferde und deren Reiter wirkten irgendwie komisch... ich glaube, die meissten WOLLTEN garnicht springen? Es war W-i-r-k-l-i-c-h komisch! Ich durfte auch nicht einfach so rumlaufen, sondern musste mich richtig anstrengen. Nach einer Weile begann das richtig Spaß zu machen und ich fühlte mich 10 cm größer. Die Stuten hatten angefangen nach mir zu gucken, ja ehrlich wahr! Und dann hab ich Ärger bekommen, von Momo, keine Ahnung warum, aber ich beschloss besser aufzupassen. Dann war Momo ganz glücklich, weil ich so "schnell lernfähig und gut am Bein" bin. Ja, das hat sie der Nine erzählt und Frauchen meinte sogar, das ich total chic aussehe, wenn ich so einen Kragen mache!
Ja, meinem Charme können die Mädels eben nicht wiederstehen, das gilt ja vor allem für Frauchen :-D

Jetzt kam etwas schönes: Pause! Ich durfte grasen. Grasen auf Turnierplätzen ist besonders wichtig. Es schmeckt überall anders. Hier etwas viel Feuchtigkeit und leicht sandig, aber gutes Aroma! Irgendwann wurde mir langweilig. Du kannst Dir kaum vorstellen, wie lange wir da standen. Ein Pferdekollege kam auch noch dazu, netter Schimmel (nicht ganz so cool wie Endor, aber eine gewisse Ähnlichkeit war vorhanden.) Dann standen wir da rum und wurden im Regen nass und in der Sonne wieder trocken und dann regnete es wieder... Ab und zu wurde ich an die Startertafel geritten und es wurde besprochen, ob ich vorne oder hinten laufen würde und mit wem ich in einer Gruppe sei. Puuuh war ich genervt. Ich habe sogar mit dem Kopf geschlagen und mit den Zähnen geknirscht, aber es half nix, die Momo machte keine Anstalten abzusteigen oder sonstwas.

Inzwischen schmeckte das Gras schon richtig fad und ich wollte nix mehr fressen. Das nahm Nine total mit, goldig. Sie kümmerte sich wenigstens gut um mich und schob mir hier und da noch einen Halm zwischen die Lippen.
Plötzlich quietschte alles ganz aufgeregt und die Mädchen rund um mein Frauchen stellten fest, dass "Momo und Anke" zusammen reiten, weil Jemand ausgefallen ist. Zusammen? In einem Parcour ohne Sprünge???? OK, nun können manche vielleicht sagen, ich sei schwer von Begriff, aber erst jetzt dämmerte mir was hier gefragt ist. Es war eine Dressurprüfung! Ich sollte Kringel drehen, schräg reiten, Hals krumm und solche Sachen. Doch für Lampenfieber war jetzt keine Zeit (ähm, hätte ich natürlich eh nie bekommen!!!).

Es ging nun wieder los, der freundiche Schimmel hinter mir trabte ich über den Abreiteplatz, zwischen all den chicen Dressurpferden durch und halten und wenden und vor und zurück und Galopp und Trab und schneller und Halten - Uff! Das konnte ich mir nicht alles merken, aber Momo und diese Anke lachten und waren fröhlich. vermutlich weil Schimmel und ich das toll gemacht haben. Aber, unter uns, der Schimmel, DER hatte Lampenfieber sag ich Dir.....!!!!

Im sogenannten Vorbereitungsviereck durfte ich mich dann nochmal ausruhen. Das war wirklich nett von Momo. Der aufgeregte Schimmel sauste an uns vorbei, aber ich blieb ganz cool. Klaro, ich bin ja auch ich, also, du weisst wie ich das meine... Boris eben, der Coolinator mit den Drahtseilnerven, hehe.... :-)

Dann gings ins Viereck, ich finde, dass war schon komisch so dicht an den Richtern vorbeizureiten ohne sie anzugucken und plötzlich kam mir das alles recht eng vor... aber ich hatte genug Zeit mir alles anzusehen und der Schimmel war ja auch da, also konnte es los gehen!

Ich marschierte vorneweg, und die erste Lektion war anhalten. Das kann ich prima! Der Lautsprecher sagte etwas von "Antraben" Anke sagte "Tschacka!" und Momo "Yiehaah" und los gings. Wie am Schnürchen trabte ich umher und bemühte mich, im Schritt große Tritte zu tun (macht das mal mit so kurzen Beinen!). Im Galopp war ich etwas zu impulsiv, aber Momo war nicht böse, sondern lachte. Nach ein paar Minuten war alles wieder auf Anfang, wir standen in der Mitte und grüßten freundlich die Richter (das kenne ich ja vom Springen, aber in der Dressur macht man das auch nach dem Reiten, verrückt oder?)
Momo und Anke hatten sich im Sattel sitzend umarmt und sich ganz arg gefreut. Klaro, Master Bobo hat das Viereck gerockt, daran besteht kein Zweifel!
Frauchen, Anke und alle anderen waren total fröhlich!

Aber heeeeh, machen die in der Dressur denn keine Ehernrunde? Zuzutrauen wärs denen (sind ja schon n bischen komisch) auf jeden Fall wurde ich wieder in den Anhänger gestellt. Aber mit ganz viel Futter lässt es sich da ja auch ganz gut aushalten!

Ich konnte vor der Heimfahrt noch einen Blick ins Protokoll werfen, da stand: "Ein sehr korrekter Ritt" und "Reiterin sollte ihr Pferd noch besser an den treibenden Hilfen halten" "Tritte verlängern angedeutet" und unten drunter "6,1"

Mein Tagebuch, ich sags Dir, das war ein verrückter Tag. Mal sehen, ob ich nochmal ein Turnier ohne Sprünge machen soll. Jetzt kenn ich mich aus: 2x Grüßen und zwischendrin meiner Reiterin die treibenden Hilfen zeigen und andeuten, dass ich die Tritte gleich verlängern werde! Füße heben ohne Hindernisse, ja, das schaff ich, kein Thema!

Bis bald liebes Tagebuch, halt die Hufe steif!

Euer Boris