19.03.2011 - Besuch bei Fritz


Ein Wiedersehen mit Freude


Nachdem ich mich 2010 von meinem geliebten Fritz verabschieden mußte, ging er mir einfach nicht mehr aus dem Kopf. Wie geht es ihm wohl? Ist er nochmal gewachsen? Fragen über Fragen beschäftigten mich. Die neue Besitzerin hielt mich zwar immer auf dem Laufenden, aber ich mußte mir selbst ein Bild davon machen. War ich schon bereit ihn wiederzusehen? Ich wußte es nicht...mein Kopf sagte ja, mein Herz fühlte anders.

Ich beschloß die neue Besitzerin zu fragen, ob ich an einem Wochenende vorbeikommen dürfte...sie sagte spontan Ja und vereinbarten einen Termin. Ich freute mich riesig auf diesen Tag und war sehr aufgeregt, ob er mich wiedererkennen würde.

Also fuhr ich am 19. März los Richtung Hammersbach - Langendiebach. Den Reitstall fand ich sehr schnell. Ich hatte mir den Weg vom Verkaufstag noch gemerkt ;-) Ein sehr schöner Stall nahe einem Wohngebiet gelegen...2 Reithallen, ein schöner Platz und eine Menge Koppeln. Was will man mehr ;-)

Nach einem kurzen Plausch ging es dann endlich in den Stall zu Fritz. Da stand mein "Kleiner"...mittlerweile groß gewachsen mit einem Stockmaß von unglaublichen 1,85m. Er ist ein ganz schön großer Watz geworden...mein lieber Mann. Fritz machte einen guten Eindruck auf mich. Jedoch hat er gleich bei der Begrüßung versucht mir in die Jacke zu beißen...ganz schön frech geworden ;-) Trensen mag er derzeit leider nicht so, was aber evtl. am Zahnen liegen könnte.

Nach dem Putzen gingen wir dann in die kleine Halle. Da hier gerade noch ein Reitschüler Stunde hatte, wurde Fritz erst einmal longiert. Er machte gut mit, obwohl er nicht wirklich aktiv war ;-)

Als die Reitstunde dann beendet war, wurde Fritz geritten. Mit Schutzweste und Helm bewaffnet stieg die neue Besitzerin auf. Fritz scheint langsam gemerkt zu haben, wie groß und stark er ist, denn er hat schon einige Reiter in den Sand gesetzt...hmmm...das macht mich etwas nachdenklich. Ich kenne zwar seinen Sturrkopf, aber Bocksprünge bin ich in diesem Ausmaß nicht gewohnt.



Nach dem Reiten wurde Fritz noch laufen gelassen. Natürlich legte er sich erst einmal in den Sand und panierte sich schön ein. Fritz macht es besonders viel Spaß irgendetwas ins Maul zu nehmen und den Gegenstand dann herumzutragen. Es war ein Bild für die Götter ein Pferd mit einer orangenen Pylone im Maul zu sehen...herrlich ;-)



Man merkt, dass es Fritz in Hammersbach sehr gut geht. Auch wenn die Abstimmung zwischen Pferd und Reiter noch nicht zu 100% stimmt, hoffe ich doch, dass beide ein richtig gutes Team werden ;-) Ich glaube fest daran, auch wenn die neue Besitzerin vielleicht manchmal etwas energischer sein könnte *lach* Denn Fritz hält das aus. Ich bin sehr froh, dass ich so ein schönes Zuhause für ihn gefunden habe. Und die Stuten hat Fritz schon voll im Griff ;-)

Etwas Wehmut ist allerdings noch dabei. Was wäre aus ihm geworden, wenn ich den Kleinen behalten hätte? Ich vermisse ihn jeden Tag...vermisse die Stalluft...vermisse die gemeinsamen Ausritte mit Fritz :( Aber ich bin sehr froh, dass Fritz nicht aus der Welt ist. Hammersbach liegt 30min. von mir entfernt und ich darf ihn besuchen.

Danke Ruth!!!


Eure Ilka