13.-14.11.2010 - Lehrgang bei Willi Schaffner


Einen Willi bitte!

Da Simone leider ihren Lehrgangsplatz bei Willi Schaffner nicht wahrnehmen konnte, bin ich Samstag & Sonntag für sie eingesprungen (im wahrsten Sinne des Wortes) :) Nachdem ich Montags noch den Tierarzt im Stall hatte und Jackomo nochmal durchgecheckt wurde, konnte ich mit ruhigem Gewissen an dem Springlehrgang teilnehmen.

Schon im Vorfeld war die Organisatorin sehr bemüht, dass ich auch den Freitag mtireiten kann, aber das haute zeitlich einfach nicht hin.
Als ich dann Samstag 1 Stunde vor dem Beginn meiner Stunde am Erlenstall eintrudelte, wurde ich auch gleich freundlich mit Brötchen & Kaffee empfangen.

Ich schaute der aktuellen Gruppe beim Training zu und das ganze Rund herum machte Lust auf die Stunde. Hindernissmaterial, Hallenboden, Lichtverhältnisse, alles Tip Top. Obwohl es draußen windete und stürmte - in der Halle war es ruhig und man konnte jedes Wort vom Trainer hören. Sobald ein Pferd den Schweif lüpfte, stand auch schon ein Helfer zum Abäppeln bereit - aber ein bischen "Zickenkrieg" (mit männlicher Teilnahme) wehte dennoch durch die Stallgassen. Scheinbar ist nicht jeder mit dem Lehrgang einverstanden. Selber schuld, dachte ich mir und holte Jackomo aus dem Anhänger.

Jackomo war so süß :) Er stand und guckte in die Luft und hörte wie ein Hund. Ich krabbelte rauf und machte schon einmal eine Schrittrunde im Gelände, damit er auch gut aufgewärmt war. Es dauerte noch eine Weile, bis die Vorgruppe fertig war und wir in die Halle konnten. Dort traf ich dann meine 2 Mitreiterinnen.

Willi erkundigte sich nach meinem Leistungsstand und beobachtete uns dann bereits beim Aufwärmen sehr gründlich. Bein lang, äusserer Zügel, mehr ran sitzen, - wir kamen schon jetzt gehörig ins schwitzen. Dann ging es los mit Kreuzen aus dem Trab, auf geraden und gebognene Linien, wir wiederholten die Aufgabe immer direkt nochmal, was mir sehr gut gefallen hat. So ist das Gefühl für die Bewegung noch frisch im Kopf und man kann sofort versuchen Willis Tipps umzusetzen.

Im Galopp ritten wir schon einen kleinen Parcour mit 4 Sprüngen, und um die Pferde immer wieder gut ans Bein zu beokommen immer wieder Volten zwischendurch.

Meine Mitreiterin hatte ein bischen Schwierigkeiten sich die Wege zu merken und der Trainer meinte: "Für jedes verreiten gibts nen Willi!" Gemeint war natürlich einen Schnaps und ich hatte Sorge, betrunken vom Pferd zu kippen. Aber Willi Schaffner konnte mir diese Sorgen nehmen. Er meinte, dass ich als Jagdreiter genug vertrage :) ...wenn der wüsste, dass ich schon ewig keine Jagd mehr geritten bin ;-)

Auch wenn der Spaß nicht zu kurz kam und nicht alles immer ganz ernsthaft war, so stand natürlich das korrekte, flüssige Überwinden der Hindernisse an erster Stelle. Bei mir und Jackomo wurde immer wieder geübt im richtigen Galopp zu landen und Willi hatte gute Tipps, das sehr selbsständige und zuweilen stürmische Pferd harmonisch zu händeln.

Über den kleinen Sprüngen liess sich das alles wunderbar umsetzen und am Ende waren Jackomo und ich sehr zufrieden.
Wir verkrümelten uns schnell, um nicht doch noch in die Predullie zu kommen mehrere Schnäpse trinken zu müssen. Dann würde ja die Tarnung auffliegen ;o)

Sonntags erwarteten mich statt stürmischen Windböen knappe 20°! Und in der Halle bestimmt nochmal mehr. Ausserdem hatte ich eine leicht veränderte Gruppe, weshalb die Sprünge zum Ende hin auch höher wurden. Ideal für Jackomo, Samstags kleine Hüpfer und Sonntags etwas anspuchsvoller. Die Wege und Übungen knüpften genau an den Vortag an. Allerdings hatte ich besonders in der 2. Hälfte der Stunde ein bißchen das Gefühl, dass die Luft raus ist. Der sonst sehr aufmerksame Trainer wurde bei mir und meinen Mitreiterinnen etwas spärlich mit seinen Hinweisen und das fand ich sehr schade. Denn die Dinge, die er sieht und sagt, waren ja sehr hilfreich. Aber nach 3 Tagen in der letzten Gruppe in den letzten 30 Minuten hatte ich sogar ein bischen Verständnis dafür! Vielleicht waren wir auch einfach so gut, dass er nix mehr sagen musste! :-D

Auf jeden Fall habe ich etwas mitgenommen aus diesem Lehrgang und das ist ja Sinn der Sache. Es sind keine brandneuen Dinge, aber das Gleiche mit anderen Worten ist plötzlich für mich leichter verständlich und sofort umsetzbar.

Im Frühjahr 2011 wird Willi dort wieder einen Lehrgang geben. Dieser wird vorher auf der Kamikaze-Homepage zu finden sein. Wer also gerne mal bei Willi reiten möchte - ich kann es durchaus empfehlen :-)

Eure Momo