02.10.2010 - Tatort Wohnzimmer


TATORT WOHNZIMMER


Wir schreiben das Jahr 2010. Es ist Oktober, grade der zweite Tag dieses Monats. Das Wetter ist "durchwachsen", aber die Stimmung........
Aber erstmal zur näheren "Täterbeschreibung"... ;-)
Als Täter Nummer Eins gilt absolut unsere Momo. Sie hat an diesem Tag zu sich nach Hause geladen, um ihren TV mit dem Geländetag der Weltreiterspiele in Kenzucky zu "quälen".
Als potentielle Mittäter sind Nine, meine Wenigkeit, Conny (eine potentielle RB-Kandidatin, die es dann doch leider nicht geworden ist.....), die Hunde Ria, Elvis und Lucy, und auch Sabine anwesend.

Zur Lagebeschreibung:
Eine kleine schnuckelige Wohnung in der Hausener Mitte, im zweiten Stock gelegen. Das Programm des Fernsehers staht auf ZDF Info. Beginn soll um 14:00 Uhr sein, aber wir müssen feststellen, die Übertragung beginnt doch erst um 16:00 Uhr.

Der Tathergang:
Ich begann den Tag mit dem Versorgen meines Pferdchens. Danach wollte ich mich so gegen eins mit Nine in Steinheim treffen, um die Hunde noch einmal auszuführen, damit sie die kleine schnuckelige Wohnung von Momo nicht zerlegen.
Gesagt, getan. Nach der Gassi-Runde fuhren Nine und ich schon in ausgelassener Stimmung zu Momo. Wir waren eigentlich viel zu früh, aber gemacht hat das nichts. Wir nutzten die Zeit, um uns ausgelassen aufs Programm vorzubereiten, unsere mitgebrachten und auch schon vorhandenen Schätze in Form von Chips und Schokolade zu begutachten, und auch, um noch verschiedene Kleidung, die dem einen oder anderen nicht mehr passte, an den Mann....ääääh, die Frau zu bringen.
Die Hunde waren brav wie sonst selten, machten schön brav Rias Napf in der Küche leer, und beschäftigten sich schön selbst, während wir die ersten Chipstüten leerten bis das Programm endlich beginnen sollte. Auch nutzten wir die Zeit, um Conny näher kennzulernen und ihre Philosophie (sie ist begeisterte Anhängerin von Phillip Heuschmann). Wir tauschten Anekdoten aus von unseren Vierbeinern, und brachten erfolgreich die Zeit rum.
Wisst Ihr eigentlich, das Sekt sogar mit Erdbeersaft richtig gut schmecken kann? ;-)
Dann endlich war es soweit, die Prüfungsübertragung begann!
Aber was waren wir enttäuscht! Die erste Reiterin begann, eine Engländerin, aber das sollte eine der weltbesten Reiterinnen sein? Gut, die Geschmäcker sind bekanntlich verschieden, aber ein nasser Sack im Sattel, mehr störend als flüssig reitend, und das in einer ****Prüfung sollte die weltbeste Elite sein? Gott sei Dank war dieser fürchterliche Ritt bald beendet, und wir fieberten dem ersten deutschen Reiter entgegen.
Es starteten immer mehr, und wir sahen uns bestätigt, es ist eine nicht leichte aber doch sehr anspruchsvolle Aufgabe für Reiter und Pferd. Aber dann gings los, Sturz hier, Sturz da.... Für uns teilweise nachvollziehbar, aber insgesamt dann doch sehr erschreckend, wie viel gestürzt wurde.
Reiter um Reiter startete, die Deutschen zwischendrin immer mal wieder mehr "schlecht" als recht, also recht glücklos...... Aber unsere Stimmung war ungebrochen!!!
Der Abend näherte sich mit großen Schritten, Zeit für Momo, sich auf zu machen zum Helferessen der RSG Oberwald. Sabine begleitete Momo, Conny verabschiedete sich leider schon viel zu früh. Nine und ich beschlossen, Fan von Momo`s TV zu bleiben, und Ihr anschließend ausführlichst Bericht zu erstatten.
Gesagt, getan!
Da Nine und ich auch noch nicht wirklich was gegessen hatten, bestellten wir beim italienischen Lieferservice leckere Lasagne und einen Salat, kochten Kaffee aus viel zu alten Pads und brachten so erfolgreich mit dem Verfolgen des Programms die Zeit bis Momo´s Rückkehr herum.
Die Stürze häuften sich, unschöne Ritte gab es auch immer mehr. Und auch von Verletzungen der Pferde blieben die Turnierteilnehmer leider nicht verschohnt.
Aber endlich kam Momo wieder!
Nun nur noch zu dritt brachten wir erfolgreich den Abend dem Ende zu, mit dem äußerst erfolgreichen Ritt von Michael Jung!
Einen "kleinen" Zwischenfall gab es aber noch...... Ich hatte seit geraumer Zeit einen neuen Stecker für mein Zungenpiercing, einen schönen kleinen Stern. Da ich aber ab und zu immer mit der "Kugel" spiele, hatte sich der Stern wohl ein wenig gelockert. Irgendwann wollte ich etwas sagen, holte Luft, aber der lockere Stein machte sich genau in dem Moment selbständig. Ich inhalierte ihn förmlich! Aber keine Sorge, nix passiert außer einem leichten Kratzen im Hals......
Aber da leider auch ein sehr schöner Tag/Abend einmal ein Ende nimmt, verabschiedeten auch Nine und ich uns irgendwann um den Nachhauseweg anzutreten.

Fazit:
Netter Abend, nette Leute, leider nicht so schöne Bilder bei der Prüfung, aber trotzdem ein gelungener Tag/Abend!!!!!!!!
Momo, Dir nochmal vielsten Dank für Deine Idee, so eine Prüfung zusammen zu verfolgen, und das Du Dein kleines schnuckeliges Reich zur Verfügung gestellt hast. Ich fand es einen sehr schönen Tag, und es hat echt Spaß gemacht, mit Euch zusammen zu kucken!!!!!!!!!



Eure Silvia