16.10.2010 - Abschied für immer

Nach meinem schweren Pferdsturz im Juni habe ich lange überlegt, ob ich mein Pferd Fritz behalten soll oder nicht. Ich bin dann zu dem Entschluss gekommen, dass ich den Pferdesport an den Nagel hängen und Fritz verkaufen werde...die schwierigste Entscheidung meines Lebens.

Um sicher zu gehen, dass Fritz fit ist, ließ ich eine "kleine" AKU machen. Da kam dann die erste schlechte Nachricht: Kehlkopfpfeifen 3. Grades mit linksseitiger Lähmung... die Diagnose haute mich erst einmal um :( Ich wußte, dass Fritz einen Ton hat. Das es allerdings so schlimm ist, hätte ich nicht gedacht. Zusätzlich lahmte Fritz noch bei engen Wendung, worauf der TA die AKU abbrach. Ich hatte mit der Diagnose arg zu kämpfen...

Nun gut...ich ging mit meinem Preis deutlich runter und inserierte ihn, wo es nur ging. Die Kamikaze-Reiter halfen mir dabei, wo es nur ging *knuddel* Es ließ sich der Verkauf auch sehr gut an. Jedes Wochenende hatte ich mind. 1 Interessent im Stall. Fritz zeigte sich von seiner beste Seite.

Mitte August hatte ich dann eine Zusage zum Kauf. Ich war total glücklich, denn die Interessentin aus Worms war sehr nett. Sie harmonierte sehr gut mit Fritz. Sie fuhr jedoch erst einmal in den Urlaub und versicherte mir, dass sie Fritz 2 Wochen soäter abholen würde...daraus wurde leider nichts :( Angeblich konnte sie das Geld auf einmal nicht mehr aufbringen. Ich war sehr enttäuscht...

Da mich jedoch noch eine 2te Interessentin die ganze Zeit nicht in Ruhe ließ (sie schrieb mir jeden Tag E-Mails, dass sie Fritz unbedingt haben wolle), rief ich sie an und sie sagte zu. Sie wolle jedoch aufgrund der Lahmheit bei der AKU noch die Zehe vorne röntgen lassen...so weit so gut...TA kam, röngte Fritz (natürlich mußten die Eisen runter) und gab abends grünes Licht zum Kauf. Es gab zwar eine Veränderung, die aber wachstumsbedingt seien. Am nächsten Tag sagte diese Interessentin kurz vor Abholung per SMS ab. Die Veränderungen am Huf und das Kehlkopfpfeifen seinen einfach zu viele, negative Dinge...die neuen Eisen mußte ich natürlich bezahlen...ich war am Boden zerstört und fiel in ein tiefes Loch.

Was sollte ich nun tun? Fritz auf eine Koppel stellen? Per Schutzvertrag abgeben? Ich war völlig durcheinander :( Ich versuchte es erneut mit Inseraten im Internet und hoffte auf einen positiven Ausgang.

Nach mehreren Anfragen bekam ich einen Anruf aus Hanau. Ein sehr nettes Mädel war am Telefon, welches Fritz unbedingt ansehen wollte...so schnell wie möglich. Wir machten einen Termin 2 Tage später aus...und sie kam auch ;-) Fritz zeigte sich wieder von seiner besten Seite. Das Reiten klappte zwar noch nicht perfekt, aber sie harmonierten sehr gut. Ich war sehr überrascht, als sie mir sagte: "...ich habe mich in Fritz verliebt...". Ich hatte Gänsehaut am ganzen Körper.

1 Tag später rief sie mich erneut an und gab mir die Zusage zum Kauf *jippie* Sie wolle jedoch noch eine AKU machen lassen...ggf. mit Röntgenbildern...der TA kam dann am 16. Oktober bei uns in den Stall. Der TA war überrascht von der Ausdauer meines Pferdes, denn Kehlkopfpfeifer wären sonst eher schnell aus der Puste. Fritz war fit wie ein Turnschuh ;-) Jedoch war er mit seinem Gangbild sehr unzufrieden. Die Taktunreinheiten würde man sehr stark sehen. Ob dies wachstumsbedingt sei, könne man jetzt noch nicht abschätzen. Das Zittern der Hinterbeine beim Hufe auskratzen sei auch sehr grenzwertig :( Das Pferd wäre den Preis nicht wert, den wir besprochen hätten. Fritz ist demnach durch die AKU gefallen und der TA riet vom Kauf ab.

Mich traf es wie ein Messer ins Herz...ich brauchte erst einmal ein paar Minuten für mich, um dies zu verdauen. Manch einer kann mich hier vielleicht verstehen. Für mich war nun der ganze Kauf wie eine Seifenblase zerplatzt. Ich sah mich Fritz schon auf eine Koppel stellen...

Nachdem sich die 2 Mädels beraten hatten, machte sie mir ein realistisches Angebot...sie würden Fritz für einen Betrag X nehmen und heute Abend sofort holen...habe ich richtig verstanden???...ich mußte nachfragen...ich konnte meine Tränen nicht mehr zurückhalten. Mir fiel ein sehr großer Stein vom Herzen. Ich hätte nicht damit gerechnet, dass sie ihn doch nehmen würde...ich war sprachlos ;-)

Dann ging alles sehr schnell...ich fuhr mit den 2en mit den Hänger und das Zugfahrzeug zu holen. So konnte ich mir auch schon mal das neue Zuhause von meinem Schatz ansehen. Er wird es dort sicherlich sehr gut haben...da bin ich mir sicher ;-) Am Abend trafen wir uns dann alle wieder im Stall. Der Vertrag war schnell unterschrieben, das Pferd in den Hänger gepackt (Fritz ging anstandslos in den Hänger) und das Geld ausgehändigt.

Als die Laderampe sich schloss und der Hänger vom Hof fuhr, mußte ich arg schlucken...ich habe ihn von klein auf aufgezogen, er war praktisch wie mein eigenes Kind. Ich liebe dieses Pferd über alles und werde Fritz immer in meinem Herzen tragen...

...ich werde dich nie vergessen mein kleiner Schatz!!!...

Ich bedanke mich bei allen, die mich tatkräftig bei der Suche nach einem Käufer unterstützt haben ;-)





Eure Ilka