03.06.2010 - Die Nationalelf in Frankfurt am Renntag...

...und Corinna, Momo, Teba, Jackomo - und Ria mittendrin! Balou nicht, er wartet im heimischen kühlen Stall auf die Rückkehr der furchtlosen Reiter :-)
Die schlaue Truppe hatte nämlich die grandiose Idee im Gelände in Frankfurt Niederrad einen Ausritt zu unternehmen. Das Renntag ist wussten wir, somit wird auch ein bischen was los sein in Niederrad - und tatsächlich waren wir nicht das einzige Gespann am Stadionkreisel. Symphtatischerweise folgte und auch bald ein Mercedes mit rotem Anhänger - doch da wir keine Rennpferde geladen hatten (zumindest keine im Dienst ;)) fuhren wir auch an dem Hängerparkplatz der Rennbahn vorbei - und die Ahnungslosen Mercedes-Fahrer auch erstmal. Aber zum Glück merkten sie es dann doch, das wir keine Geschwindigkeitsrekordler geladen hatten, und sie drehten ab um zu wenden ...

Wir setzen unseren Weg fort und wunderten uns über die (teilweise sehr lauten) Fußballfans um uns herum. Kopfkratzend fragten wir uns, wann den das Eröffnungsspiel sei (irgendwann diesen Monat...) oder welches Fußball Ereignis denn statt findet bei dem man Deutschland-Trikots tragen könnte.

Nundenn, wir liessen die Biertrinkenden bemalten (großteils) Männer hinter uns und parkten auf dem ruhigen Parkplatz vor den Reitställen in Niederrad.

Wir starteten einen gemütlichen Ritt, bei dem wir auf den ersten Metern leider feststellen mussten das hier neimand ist, der sich um das Gelände und die Sprünge kümmert :-( Corinna schwärmte (wie immer wenn wir hier reiten) von den Vielseitigkeiten die hier einmal stattgefunden hatten. Oder von der Polizeijagd, die auch sehr schön gewesen sein muss.

Unser Ritt führte uns auf die Schwanheimer Wiesen, sehr reiterfreundlich hier alles. Am Tennis verein genehmigten wir uns ein kühles Getränk - und hier gab es auch Wasser für den Hund und zu Rias entzücken - einen Tennisball :-)
Sehr nette Leute, da überlegt man sich ja fast Tennis zu spielen!

Der Heimweg mit viiiiel Schritt ebenso entspannt wie der Hinweg, einfach schön! 2-3 Sprüngelchen zum Schluss, sattelte ich mein Pferd in der Sonne ab und es wälzte sich sofort in der Sandgrube. Totales Urlaubsfeelig direkt an Frankfurt.
Zurück in die Realität wurde ich gerufen, als der Heimweg plötzlich abgesperrt war. Eine Kette quer über den Weg. Zum Glück kam gerade jemand der den Zahlencode vom Schloss kannte. Ich muss mit Sattel auf dem Arm und paniertem Pferd in der Hand auch gewirkt haben wie ein Tourist, als der Mann mir behutsam erklärte, hier sei abgesperrt wegen der ganzen F-U-S-S-B-A-L-L-F-A-N-S .... "die hat ja garkein Plan" wird der gedacht haben - recht hat er, hatte ich auch nicht.

Im Auto schalteten wir sofort das Radio ein, in der Hoffnung Informationen über das Fußballereignis zu erhaschen.

Und auf HR3 ist verlass, die deutsche Fußballnationalmannschaft traf sich in Frankfurt um gegen Bosnien ein letztes Länderspiel vor der WM zu veranstalten. WOW! jetzt kamen wir richtig ins Fanfieber, die ganzen Massen die nun in Richtung Stadion strömten, mit Tröten, Trikots und Fahnen würden gleich beobachten wie die besten deutschen Fußballer über den Rasen rennen... uiuiui!

Die Rennbahn war übrigens auch am Veranstaltungsende, und auf der Straße blockierten sich ausparkende Fahrzeuge, linksabbiegende Pferdetransporter und überfüllte Fußball-Sonderstraßenbahnen gegenseitig. Aber alle in guter Laune, vermutlich ein guter Renntag, wegen dem Sonnenschein, oder der aufkommenden WM-Euphorie - es war das fröhlichste Verkehrschaos seit den Autokorsos von 2006 :)
Eure Momo