29.-30.05.2010 - Unsere erste VL!

Wie lang ist die Schlüsselbein-OP jetzt rum?
5 Wochen und 2 Tage. Kann man da eine VL reiten? Oder lieber VA? Oder lieber garnix? Ratlose Gesichter, Achselzucken. Drauf fallen darf ich nicht, so viel ist klar. Alle Wenn und Abers, alle Für und wieder kaue ich immer von neuem durch. Es ist vielleicht die einzige VL die ich dieses Jahr reite. (Birstein ist zu schwer denke ich) Wer weiss was im August ist, oder nächstes Jahr. Jackomo ist gut drauf. Dressur - naja, da wären wir auch mit viel üben nicht besonders gut. Springen? Ja, das haben wir ewig nicht gemacht. Gelände? Soll ja eher einfach sein für ne L.
Nochmal drüber schlafen. Nochmal hin und her überlegen. Und dann die entscheidung: Ich versuchs!
Gesagt getan, Jackomo noch hübsch einflechten lassen und völlig nervös vor der Dressur. Hoffentlich verreite ich mich nicht, hab die Aufgabe ja nur 2x geübt und bin vorher noch nie eine Aufgabe auf nem großen Viereck geritten. Was sind das für Buchstaben und bahnfiguren? Ich bin ja "fick und fertig"!
Heike hat sich netterweise erbarmt und reitet mir Jackomo ab. Leider kann auch sie keine Wunder bewirken. Unser größtes Problem: Rückwärts richten. 5 Tritte daraus anreiten. Kleingt einfach, aber nachdem Pferd und Reiter ständig 4 Tritte und dann stehen bleiben üben, ist das chaos für unser Hirn. Jackomo schnickt und wird bockig. Gleich sind wir dran. Augen zu und durch.
Wir hatten unsere hellen Momente. Tagesziel nach der Dressur: nicht letzte! - Wir haben es geschafft, 2 Reiter hatten ein noch schlechteres Ergebnis.











*kein Kommentar* hihihi

Dann im Anschluss der Springparcour, vor dem ich Freitags noch ziemlich bammel hatte. Aber irgendwie war der Platz und die Sprünge mir symphatisch. Beim Abspringen zeigte sich auch mein Pferd von der Schokoladenseite. Ich ritt ein. Sprung eins: Ploing - Fehler! Sprung 2: Ploing Fehler! Verdammt, wir müssen uns zusammenreissen, denn Tagesziel nach Springen ist: ins Gelände dürfen. Ab dem 5. Abwurf ist das nämlich verboten. Und der Parcours hatte 12 Sprünge. Jackomo rettete mich, ich war teilweise etwas unkoordiniert aber wir schafften es mit 3 Fehlern aus dem Parcour zu kommen. ich war mehr als zufrieden, auch wenn das vielleicht nicht jeder verstehen kann. Aber den letzten bunten Sprung war ich 9 Wochen zuvor gegangen. Und den letzten L-Parcour... weiss ich nicht mehr.

Es stelle sich auch heraus das ich mit 3 Abwürfen in guter Gesellschaft war. Null Fehler hatten nur ganz wenige. Einige scheideten aus.

Ich war sehr beschwingt und freute mich auf das Gelände am nächsten Tag!









Einer wie Keiner, Jackomo im Springparcour bringt mich sicher heim! <3

und hier noch ein paar tolle Bilder von Damiana:











Sonntags war der Turnierplatz irgendwie verändert - dort wo wir am Samstag noch in der Sonne standen, standen wir jetzt auf Matschwiesen und in kleineren und größeren Regenschauern. Das Gelände war durchtränkt und überall dort wo bereits Pferde galoppiert sind, war die Wiese aufgewühlt und schlammig. Was eine Rutschpartie. Ständig fuhr auch noch ein Traktor über das Gelände und hinterliess matschige Furchen. Nur die wenigsten Absprung und Landephasen waren aufgeschüttet. Kein Wetter für ein L Gelände. Aber nun waren wir hier nun haben wir uns darauf gefreut und nun werden wir auch an den Start gehen. Wir sind ja nach den Doppelstarten gleich das erste paar welches ins Gelände startet, und somit haben wir noch gute Stellen vor und hinter den L-Hindernissen :-) Da sist der Vorteil derer, die in Dressur und Springen nicht so gut waren - sie dürfen heute anfangen.

Jackomo war frisch und munter und uns tat das kühlere Wetter gut.

Beim ersten Sprung war er sehr zögerlich, danach schnurrte er sicher über den Boden und die nächsten Sprünge. Sprung 6, ein breiter Schaafstall war nicht so seins aber mit Gerteneinsatz klappte das dann auch. Über Sprung 7, einen Graben, kamen wir ohne Probleme. Im weiteren Verlauf nahm er sich hier und dort etwas auf - ich vermute stark das er sich den Bodenverhältnissen angepasst hat :) Ich hatte bei jedem Sprung ein tolles Gefühl und nachdem wir mit ein paar Zeitstrafen ins Ziel kamen war er noch frisch und ich war total happy!



Geländefoto von Stefanie Empter

Am ende landeten wir auf Platz 15, da einige nicht angetreten waren. Die Prüfung wurde ziemlich spontan eine halbe Stunde vorverlegt, ich dene das, und die Tatsache des Wetters hielten ein paar Reiter davon ab hier im Gelände an den Start zu gehen.

Ich bin zufrieden mit unserer Leistung und denke es ist durchaus ausbaufähig. Ich freue mich schon auf weitere Starts mit meinem Pferdchen, denn er ist einfach toll und vertraut mir trotz des Unfalls immernoch sehr. Es macht einfach spaß!

Du bist ein Geschenk, danke für diesen Tag!!!

Eure Momo