ANGELIKA MUH

Kamikaze-Mitglied seit dem 20.02.2010



DIE OFFIZIELLE KAMIKAZE-KUH!



Angelika Muh bei ihrem 1. Stammtisch ;-)

Eine Patenschaft für eine Kuh? Wieso das denn?

Die wenigsten Verbraucher haben eine Ahnung davon, was es für manche Kuh bedeutet wenn wir unsere Milch aus dem Tetra-Pack schütten und vor der imensen Käse-Auswahl im Supermarkt stehen.

Angelika Muh ist stellvertretend für viele tausende Nutztiere in einem Kuh Altersheim untergebracht. Damit ist sie natürlich ein großer Glückspilz, denn ihren Kolleginnen geht es nach jahrelangem treuen Dienst der Milchproduktion selten so gut.

• es beginnt damit, das die Zucht der Milchkuh schon die erste Qual dastellt. Die Kuh produziert mehr Milch als für ihren Körper gesund ist.
Die Kuh hat schmerzen und wird krank.

• es gibt kein Gesetz das besagt wie man eine Kuh halten muss. (Anders als bei Pferden, oder Kälbern)
Milchkühe stehen in vielen Fällen ihr gesamtes Arbeitsleben angebunden und sehen weder Wiese, noch können sie dem Bedürfnis der Bewegung nach kommen.

• eine Kuh die ausgelaugt, erschöpft und krank ist, ist nutz und wertlos. Auf ihrer letzten Reise in einem Transporter zum Schlachthof, sind die Tiere weiteren Qualen und Schmerzen ausgeliefert. Manche sind zu schwach um aus eigener kraft die Rampe des Transporters hoch zu laufen...

• kommt eine Milchkuh männlich zur Welt, sind sie auf dem Weg zum Schlachthof kaum Älter als 2 Wochen. Sie sind noch Babys, bekommen aber wenn überhaupt auf den Transporten nur Wasser. Es ist unwürdig.

Die Animals Angels setzen sich für die Rechte der Tiere ein. Angelika Muh hat Glück gehabt!
Alle reden von der Milch. Wir reden von der Kuh!