27.12. – Besuch bei Fürst Fritz

Mein Name ist Fürst Fritz und ich habe mein Zuhause im Gestüt Hörstein gefunden. Das Gestüt wurde 1962 gegründet und beherbergt viele, internationale Champions, die ich leider noch nicht alle kennenlernen durfte. Als ich im April 2007 aus dem besinnlichen Horn-Bad Meinberg hierher kam war es gar nicht so leicht für mich. Autos und Straßenlärm kannte ich bisher nicht. Aber mittlerweile habe ich mich hier gut eingelebt und schon sehr viele Spielkameraden gefunden ;-)





Heute kam meine Futtertonnenöffnerin schon relativ früh in den Stall…gab es etwas Besonderes? Hmmm…also an Futter hatte sie nichts dabei. Mein Frauchen redete als von „…wir bekommen heute Besuch…“. Wer kommt denn? Prominenz? Vielleicht die schicke Schimmelstute Matiné aus dem Fernsehen? Die könnte mir schon gefallen ;-)

Und da kam auch schon unser Besuch um die Ecke gebogen…leider waren es nur die Kamikaze-Reiter…ich war schon etwas enttäuscht…Aber nach kurzen Streicheleinheiten war ich milde gestimmt ;-)


v.r.: Corinna, Sandra (Suncat) und Ilka (Katynka)

Nach kurzer Zeit war ich fertig gemacht und wurde in die Halle geführt. Meine Bereiterin musste mich wieder zuerst bespaßen…warum sich die anderen 2 nicht zuerst trauen? Hmm…ich bin doch eigentlich so ein lieber Kerl ;-)

Als ich sah, dass jemand eine Kamera dabei hatte, musste ich mich von meiner besten Seite zeigen. Ich zeigte was in mir steckt und das Blitzlichtgewitter ging los.











Die Stute, die mit mir in der Halle war, machte sich fast ins Höschen…Memme ;-) Sogar als meine RB mit dem Stuhl aufgestiegen ist, traute sich die Stute nicht an den Stuhl heran….tse tse tse. Also soooo schlimm ist so ein Stuhl auch nicht.

Meine RB und mein Frauchen reiten mich immer abwechselnd. Mittlerweile auch ohne dieses lange Leinending. Kringel reiten liegt mir noch nicht so, aber ganze Bahn fällt mir schon leichter. Es ist gar nicht so einfach seine Beine zu kontrollieren, wenn da oben jemand sitzt. Aber ich gebe mir Mühe alle zufrieden zu stellen.

Nach dem Reiten wurde mir das Sattelzeug ausgezogen und ich sollte mich nochmal wälzen. Na hört mal…ich mache mich doch nicht dreckig, wenn die Kamera anwesend ist. Aber die Zweibeiner verstehen das nicht.







Hey Süße...na wie wärs mit uns Beiden? ;-)

Mir war eher nach ein bisschen Spielen und Rennen. Natürlich mit einem Auge immer bei der Kamera bleiben….so machen es die Profis ;-) Komme ich jetzt ins Fernsehen???





Fritz in Action ;-)

Nach ein paar Minuten hatte ich mich ausgetobt und war gaaaanz entspannt ;-)







Selbstverständlich freue ich mich über jeden weiteren Besuch der Kamikaze-Reiter. Die Tür des Gestüts Hörstein steht für jeden offen…aber immer eine Kamera mitbringen ;-)











Hochachtungsvoll

Euer Fürst Fritz