Dany blickt noch mal in ihr Jahr 2007

Jahresrückblick 2007 - Dany berichtet

Das Jahr 2007 hat kein Glück gebracht


Hallo zusammen,

hier nun eine Zusammenfassung von dem Jahr das weder Eldenburg noch mir Glück gebracht hatte.

Das Jahr fing einfach schon sehr bescheiden an, Anfang Januar hatte Eldenburg so stark Mauke, dass er zwei Wochen nicht geritten werden konnte, da die Fesselbeugen als wieder aufgerissen sind und es geblutet hatte.

Aber nein, dass sollte es leider nicht gewesen sein, denn darauf folgte im Mai eine allergische Reaktion auf einen Insektenstich am Maul, so das der große Herr Burg weder fressen noch trinken konnte und die Antiallergikum Spritzen hatten nur mal für ein paar Stunden angeschlagen. So kam es, dass Eldenburg am Samstag Abend in die Klinik wegen Kolik eingeliefert wurde, sein ganzer Darm war verstopft und wir hatten Ihn gerade noch rechtzeitig in die Klinik gebracht…..Nun musste er bis Dienstag Abend in der Klinik bleiben und hing am Tropf…..mein armer kleiner Mann ;-(

Aber auch das sollte noch nicht alles sein…..das die Kreismeisterschaft in Klein Auheim für uns ausfällt war klar, denn ne Woche vorher hatte er ja die Kolik, aber das ich mich auch noch außer Gefecht setze war nicht so wirklich geplant…..

Am 16.05.2007 habe ich Teba für die Kreismeisterschaft einflechten wollen…..tja bis zum ersten Zopf bin ich gekommen, doch danach ist Teba aus irgendwelchen Gründen ausgetickt und hat mich irgendwie vom Hocker (auf dem ich zum einflechten stand) geschmissen….Das Ende vom Lied, ich konnte nicht weiter einflechten und bin ins Krankenhaus gefahren worden, wo ich dann gründlich untersucht wurde….Ergebnis, ich musste zwei Wochen Gips tragen und durfte 6 Wochen nicht wirklich reiten, ich hatte im linken Handgelenk einen Kapselriss und einen Bandanriss der Mittelhandknochen, ich sag dazu nur *auuuuuuuuuutscht*, dazu kam noch ein Schleudertrauma mit leichter Gehirnerschütterung, Prellung der komplett linken Seite und Steißbeinanbruch…..ich war also für das Wochenende wirklich bedient.

Eldenburg war also wieder fit nur ich noch nicht und das nächste Turnier in Rossdorf stand an, für mich ist dann Dani geritten und die zwei haben wirklich eine richtig gute Prüfung hingelegt und wurden in der A-Dressur 3. Also dachte ich, jetzt geht es endlich mit uns bergauf und wir werden mal mehr Glück haben.

Doch da hatte ich mich nun auch getäuscht.

Eldi hatte das Jahr über des öfteren mal eine Bindehautentzündung und ich habe es meist mit Salben wieder hin bekommen, aber Mitte/Ende Juli hat nichts mehr geholfen und das Auge wurde als schlimmer, sodass ich einen Termin mit einer Augenspezialistin für den 02.08.2007 ausgemacht hatte. Doch zu diesem Termin kam es nicht!

Als ich am 01.08.2007 (und diesen Tag und die darauf folgenden 18 Tage werde ich nie vergessen) in den Stall kam, konnte der Große sein Auge nicht mehr öffnen, es war geschwollen und so ne komische Suppe lief aus dem Auge raus. Die Augenspezialisten, konnte wegen anderen Terminen leider nicht kommen und somit hatte ich einen Tierarzt gefragt der gerade bei uns am Stall war, ob er sich das Auge mal ansehen könnte…..Als er das Auge dann gründlich untersucht hatte, meinte der Doc nur, Eldenburg muss sofort in die Klinik und operiert werden, denn er hat ein Hornhautgeschwür am linken Auge
Oh man Leute, ihr könnt euch gar nicht vorstellen wie es in dem Moment in mir aussah, für mich ist fast eine Welt zusammen gebrochen, dass mein Meister schon wieder in die Klinik muss und auch noch operiert werden muss.

Dank der super lieben Stallmädels die für mich dann fast alles geregelt haben, in welche Klinik wir fahren und wann wir da waren, konnte ich das einigermaßen überstehen.

In der Klinik angekommen, wurde Eldenburg gleich gründlich untersucht und der Doc hat für den 02.08.2007 den kompletten OP-Plan umstrukturiert, damit Eldi (er war ein akuter Notfall) gleich als erster in den OP kommt. Der Arzt hatte mich auch gleich vorgewarnt, dass er nicht sicher sagen kann, ob er Eldi´s Auge retten kann oder ob er nur die Sehkraft auf dem Auge verliert…..Am nächsten Tag (der OP-Tag) war ich um 10:00 Uhr in der Klinik um meinem großen einwenig Beistand leisten zu können und bin zielsicher zu seiner Boxgelaufen in der er am Abend davor gestanden hat….aber es war kein Eldenburg da, ich zu den Tierarzthelferinnen und die meinten, doch Ihr Pferd steht in der Box….aber er war nicht da, bis ein Arzt kam und sagte, dass er sich noch in der Aufwachbox befindet.

Meine Mama, meine damalige Reitbeteiligung, der Doc und ich sind zur Aufwachbox gegangen, der Doc wollte die Tür öffnen und sie ließ sich nicht öffnen. Da wurden wir alle etwas nervös, wie sollte jetzt das Pferd aus dieser Box kommen, denn Eldenburg ist beim aufwachen wohl gegen die Tür gefallen und diese Stahltür hatte sich irgendwie verbogen.

Also musste das Brecheisen dran glauben, nach ein paar Hebel war die Tür auf und ich habe ein schreckliches Bild vor Augen gehabt. Eldenburg war an allen vier Beinen mit Bandagen und noch Tranportgamaschen drüber eingepackt und hatte einen komischen gelben Schutzhelm auf, des Weiteren war er wirklich von Kopf bis Fuss durchgeschwitzt. Aus der Aufwachbox draußen, wurde er erstmal vom Doc und seinem Sohn von der Schutzkleidung befreit. Eldi sah wirklich soooo schrecklich aus, sein linkes Auge wurde zugenäht und so ein komischer Schlauch war im Auge befestigt worden, um darüber planmäßig die Medikamente geben zu können.

Für mich fing somit auch eine anstrengende Zeit an, ich bin jeden Tag von Frankfurt nach Großostheim gefahren, hab den Großen geputzt und auch geführt, ich musste ihn mit viel Gefühl und Stimme führen, er war die ersten Male total wackelig und sehr unsicher, da er ja nur rechts etwas sehen konnte.

Nach einer Woche, leider, dachte der Arzt er müsse Eldi das Auge entnehmen, doch irgendwie, konnte das Auge dann doch noch gerettet werden und Eldenburg sieht jetzt wieder besser denn je….hiermit möchte ich auch noch mal all meinen Danke an Dr. Bingold und seinem ganzen Team aus der Pferdeklinik Großostheim aussprechen, die sich wirklich super gut um Ihn gekümmert haben und ein so tolles Ergebnis erzielen konnten.

Am 18.08.2007 kam Eldi dann endlich wieder nach Hause und er hat sich gut erholt.

Als wir wieder im Training waren, mussten wir dieses auch wieder wegen Lahmheiten usw unterbrechen. Da das Jahr 2007 so stressig und so war, habe ich für Eldi und mich beschlossen ab 2008 keine Turniere mehr zu reiten, wir machen jetzt erfolgreichen Hausfrauensport, reiten Dressur, hüpfen mal einwenig und gehen ins Gelände, alles wird nur noch ohne Stress gemacht.

So Ihr lieben, dass war Eldi und meine Zusammenfassung von dem Jahr 2007, es sind zwar noch mehr Dinge passiert, aber die gehören hier nicht wirklich rein.

Eure Dany und der Herr Burg